Die Gesundheit hatte Vorrang und die jüngste Sitzung des Gesamtelternbeirats der VS-Schulen wurde als Livestream übertragen. „Auch, wenn wir laut Gesetzgebung die Möglichkeit gehabt hätten, uns in einem Rahmen von bis zu 100 Leuten zu treffen, wollte ich die Verantwortung nicht übernehmen, möglicherweise als Corona-Hotspot zu fungieren“, sagte Tino Berthold, der wiedergewählte Vorsitzende des Gesamtelternbeirats.

  • Schulbusse: Tino Berthold kam dann zur Sache. Er könne nicht verstehen, dass man jetzt wieder über das Thema öffentlicher Nahverkehr und Verstärkerbusse reden müsse, wo die Verantwortlichen doch den ganzen Sommer über Zeit gehabt hätten, einen vernünftigen Plan zu entwickeln. Der Vorsitzende erinnerte an die wegen der Deckelung nicht unbegrenzt zur Verfügung stehenden Zuschüsse. Er sei gespannt, wie man dieses Problem jetzt lösen wolle. Die Schulen jedenfalls, so Tino Berthold hätten ihre Hausaufgaben gemacht.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Schulsozialarbeit: Ein weiteres brennendes Thema sei die Kündigung der Schulsozialarbeit durch die Stadt. Hier werde ein seit 20 Jahren funktionierendes Konzept mit vielen eingearbeiteten Mitarbeitern der freien Träger zerschlagen, rügte er diesen Beschluss. Schulsozialarbeit sei zunehmend wichtig. Es wäre doch sinnvoll, dies in der Verantwortung dieser Träger zu lassen. Man werde selbstverständlich die eingearbeiteten und hochqualifizierten Mitarbeiter der bisherigen Träger gerne übernehmen, versuchte Natalie Gottlieb von der Schulverwaltung die enttäuschten Gemüter zu beruhigen. Zuvor schon hatte Sabine Rösner vom Schulamt in Donaueschingen zum Thema Lehrermangel erklärt, dass man aktuell an einer langfristigen Lösung arbeite. Entgegen der Befürchtung, Lehrkräfte könnten in andere Bundesländer abwandern, stelle sie eher eine Zuwanderung fest.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Schulsanierung: Sehr enttäuschend sei, so der Vorsitzende, der Umgang mit der Sanierung des Schwenninger Schulverbundes. „Dieses Thema treibt mir schon mal Tränen in die Augen“, so Berthold mit Blick auf die fünf Millionen Euro, die jetzt anstatt einer ursprünglich geplanten Investition von 30 Millionen Euro eingesetzt werden sollen. Wie könne eine Verwaltung einen vor zwei Jahren von den Gemeinderäten abgesegneten Beschluss hinsichtlich der Sanierung des Schulverbundes Deutenberg rückgängig machen. Da fehle wohl jedes Demokratieverständnis, so Berthold. Hier sehe er alle Gemeinderäte in der Pflicht, denn im Stadtparlament fielen die Beschlüsse.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Ferientage 2022: Nach einer Online-Abstimmung werden die beweglichen Ferientage im Jahre 2022 in VS wie folgt verteilt: An Fastnacht sollen die schulfreien Tage auf dem Freitag, Montag, Dienstag und Mittwoch (25. Februar bis 2. März 2022) liegen. Zu den Ostertagen wird vom 11. bis 14. April 2022 frei sein.