Distanz zu den Mitmenschen halten und Abstandsregelungen einhalten, möglichst die Wohnung oder das Haus nur für die notwendigen Besorgungen oder für den Arztbesuch zu verlassen – diese Szenarien bestimmen das Leben der Menschen in der Corona-Pandemie. Wer nicht ins Büro darf, arbeitet im Homeoffice, die Kinder werden zuhause unterrichtet und das Vereinsleben ist nahezu eingebrochen. Um diese Distanz zu überbrücken und trotz aller Bestimmungen den Kontakt zu Nachbarn zu halten, hatten die aktiven Sänger Gudrun und Helmut Günter eine ganz besondere Idee: Sie initiierten das gemeinsame Balkon-Singen in ihrer Wohnanlage an der Langstraße 4.

Ein Banner sagt Danke

Gudrun Günter singt im Chor „Just for femmes“ und spielt Gitarre. Helmut Günter ist bei den „Voice Boys“ aktiv und begleitet am Keyboard. Beide Formationen gehören zum Sängerkreis Villingen. „Mit dem Balkon-Singen möchten wir nicht nur die Hausgemeinschaft stärken, sondern auch all denen Danke sagen, die in der Krise für die Allgemeinheit da sind und unsere Solidarität mit jenen ausdrücken, die viel schlimmer von der Pandemie betroffen sind“, so Günter. Ein Banner am Balkon des Ehepaares drückt die Dankbarkeit aus, in Zeiten, in denen „Bitte“ und „Danke“ manchmal fast zu Fremdwörtern geworden sind.

Mit einem Banner drücken die Balkon-Sänger ihre Dankbarkeit all denen aus, die in der Carona-Pandemie für die Allgemeinheit da sind.
Mit einem Banner drücken die Balkon-Sänger ihre Dankbarkeit all denen aus, die in der Carona-Pandemie für die Allgemeinheit da sind. | Bild: Roland Dürrhammer

Fünf Lieder werden jeden Sonntag um 18.30 Uhr gesungen und jeder ist zum Mitmachen aufgerufen, ob aktiver Sänger oder nicht. Das Programm wird von den Günters mit bekannten Liedern vorbereitet und jeder bekommt den Text dazu. „Die Anzahl der Mitsingenden variiert jedes Mal. Heute singen zehn Sängerinnen und Sänger mit“, freute sich Günter. Eine Sängerin hatte sich am Sonntag spontan beim Vorbeilaufen angeschlossen, um mitzusingen.

Gemeinsames Singen verbindet

Mit „Freude schöner Götterfunken“ begann das Balkon-Singen, wurde fortgesetzt mit „Bella Ciao“, „Die Gedanken sind frei“ und dem „Bürgerlied“. „We shall overcome“ bildete den krönenden Abschluss. Letzteres hatte Premiere an diesem Abend. Nach 20 Minuten endete das Balkon-Singen mit einer tollen Stimmung, mit Applaus von den Fenstern und Balkonen der Nachbarschaft und mit dem Gefühl, das gemeinsames Singen verbindet.

Klänge vom Fuß des Warenbergs

Wie lange noch sonntags gesungen wird, lässt Günter offen. Und so wird weiterhin Gesang vom Fuße des Warenbergs erklingen.