Der Männerchor 1887 Villingen und der Sängerkreis Villingen gehen jetzt gemeinsame Wege – zumindest, was das Singen und Proben betrifft. Als Vereine bleiben sie selbstständig. „Wir werden künftig als Chorgemeinschaft zusammen mit den Oldies vom Sängerkreis proben und auftreten“, erklärte der Vize-Vorsitzende des Männerchores, Joachim Reichmann, bei der Jahreshauptversammlung im jetzt gemeinsamen Probelokal im Zeughaus an der Oberen Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Man müsse erkennen, dass die Oldies vom Sängerkreis und der Männerchor nicht mehr allein singen könnten. „Es geht nicht mehr anders und wir haben jetzt die Chance, gemeinsam mit dem Sängerkreis zu singen“, so Reichmann. Was im nächsten Jahr kommen werde, sei noch offen und müsse mit dem Vorstand des Sängerkreises besprochen werden.

Nur noch zwei zweite Bässe

„Auch wir lassen Federn und haben im Moment nur noch zwei zweite Bässe“, sagte Karl-Heinz Kreyer, Vorsitzender des Sängerkreises. Wie solle man da noch singen? „Beide Vereine bleiben selbstständig, wir teilen uns die Kosten für das Probelokal und den Dirigenten, proben gemeinsam und wir würden uns gern an den Auftritten des Männerchors beteiligen“, versichert Kreyer. Dies sei für den Sängerkreis selbstverständlich.

2019 mit sattem Minus

Neben dem musikalischen Aspekt wird die Chorgemeinschaft auch bei den Kosten bemerkbar machen. Männerchor-Kassierer Hans Mauch musste von einem satten Minus im Jahr 2019 berichten, was auch tendenziell in den kommenden Jahren an den Rücklagen zehren werde. Außer Mitgliedsbeiträge, die eher rückläufig sind, sowie Spenden und Zuschüssen sei bei den Einnahmen wenig zu verbuchen. Immer spürbarer würden dagegen die Kosten für den Dirigenten und das Probelokal.

Immer noch kein Vorsitzender

Wie schwierig die Lage bei Männerchor ist, zeigt sich auch bei der Besetzung der Vereinsspitze. Mit Joachim Reichmann und Rolf Blum gibt es satzungsgemäß zwei Vize-Vorsitzende. Doch das Amt des Vorsitzenden konnte in der Jahreshauptversammlung wieder einmal nicht besetzt werden. Seit 2018 ist der Posten vakant. Hans Mauch wurde für weitere zwei Jahre im Amt des Kassierers bestätigt. Rolf Decker ist neuer Schriftführer und übernahm damit das Amt von Peter Sunderer, der sich nicht mehr zur Wahl stellte und gleichzeitig auch seinen Abschied aus dem Männerchor ankündigte. „Ich will es kurz machen, aber deutlich sagen, dass für mich die Kameradschaft im Männerchor nicht mehr die ist, die sie einmal war. Wenn mir mein Hobby Singen keine Freude mehr macht, muss ich die Konsequenzen daraus ziehen“, so Sunderer nach 58 Sängerjahren.

Auf Dauer leidet die Qualität

Derzeit proben die beiden Chöre beim Festplatz der Siedler auf dem Walkebuck, weil aufgrund der Corona-Pandemie ein Singen im Probelokal nicht zulässig ist. „Der Open-Air Gedanke ist zeitweise ein schönes Konzept, aber auf Dauer leidet die Probenqualität darunter“, klagte jedoch Männerchor-Dirigent Sebastian Walser.

2021 kommt die Dirigentenfrage

Walser dirigiert bis Ende des Jahres den Männerchor, nachdem der bisherige Dirigent Jonathan Föll den Chor nach viereinhalb Jahren verlassen hat. „Die Dirigentenfrage werden der Sängerkreis und Männerchor im nächsten Jahr gemeinsam angehen“, sagte Reichmann.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.