Der Vorgang lief nahezu lautlos ab: Mittwoch Vormittag wurde der Kran abtransportiert, der seit einem Jahr und sechs Monaten im oberen Bereich der Gerberstraße stand. Es war die einzige Möglichkeit, um das moderne Stadthaus zu errichten. Der Bauherrengemeinschaft um den Architekten Bernhard Kuberczyk gelang damit nahezu eine Punktlandung. Bei dem Bau kam es aufgrund der Corona-Krise zu leichten Verzögerungen, berichtete Kuberczyk auf Anfrage, da beispielsweise Abstände eingehalten werden mussten.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit Ende Oktober 2018 war die Gerberstraße aus Richtung Bickentor für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Fußgänger konnten die Baustelle umgehen. Die Einzelhändler in diesem Bereich litten unter zurückgehenden Umsätzen. Nun ist die Sperrung vorbei, an der Immobilie in der Gerberstraße 10 bis 12 wird noch bis Ende November gebaut, allerdings sind die Restarbeiten ohne Kran zu bewerkstelligen. Hier entstehen zehn Wohnungen, ebenerdig werden Parkplätze eingerichtet.

Am Montag stand der Kran noch, jetzt ist er weg.
Am Montag stand der Kran noch, jetzt ist er weg.