Wie die Bäder-Gesellschaft Villingen-Schwenningen (BVS) am Donnerstag mitteilt, werden die Hallenbäder der Doppelstadt ab dem 2. November vorerst geschlossen bleiben. Betroffen sind das Schwenninger Neckarbad, das Hallenbad in Villingen sowie das Hallenbad der Friedensschule in Schwenningen. In allen Einrichtungen wird ab kommendem Montag der öffentliche Badebetrieb eingestellt. Auch der Schwimmunterricht der Schulen sowie der Vereinssport sind von dieser Maßnahme betroffen und kommen durch die neue Corona-Verordnung erneut zum Erliegen.

„Die Bäder Villingen-Schwenningen GmbH hat mit seinen Mitarbeitern ein hervorragendes Pandemiekonzept erarbeitet und nur so konnten wir sicherstellen, die Hallenbäder öffnen zu können. Wir bedauern zwar, dass wir nun aufgrund der neuen Beschlüsse unsere Bäder in Villingen-Schwenningen schließen müssen, halten die neuen Regelungen allerdings für absolut angemessen“, erklärt BVS-Geschäftsführer Ulrich Köngeter.

Ticket-Rückgabe

„Bereits erworbene Online-Tickets können zurückgegeben werden“, so Bädersprecher Oliver Bauer. „Wir bitten alle Betroffenen, sich mit uns per E-Mail unter info@baeder-vs.de oder telefonisch unter der Nummer 07721/4050 4350 in Verbindung zu setzen.“ Ein Aufbewahren der Karten bis nach der Schließung, sei nicht möglich, da Eintrittskarten personen- und termingebunden verkauft wurden, erklärt Bauer. Mittlerweile ist der Onlineverkauf auch bereits gestoppt worden.

Letzte Chance

Wer vor der Corona-Pause unbedingt doch noch einmal planschen möchte, der hat bis Sonntag die Chance dazu. Das Villinger Hallenbad hat täglich von 8 bis 13 Uhr geöffnet, das Neckarbad in Schwenningen jeweils von 8 bis 20 Uhr. Tickets sind nur vor Ort an der Kasse erhältlich. Für das Neckarbad wird die Zahl aktuell freier Plätze auf der Internetseite veröffentlicht.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €