Sicherheit und Ordnung: Die Stadt beendet bei der Beaufsichtigung des Corona-Verordnungen die Beschäftigung von privaten Sicherheitsdiensten. Am Anschlag befinden sich viele Mitarbeiter des Bürgeramtes. Vier Mitarbeiter einschließlich Amtsleiter Ralf Glück sind seit sieben Wochen ausschließlich damit beschäftigt, die Anfragen von Bürgern, Unternehmen und anderen zur Auslegung der Schließungsverordnungen zu prüfen und zu bewerten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kindergärten und Schulen: 212 Kinder werden derzeit in den „Notgruppen“ der städtischen Schulen betreut. Mit dem Beginn des Unterrichts für die Abschlussklassen in dieser Woche wird eng. Denn die Schulen dürfen wegen der Abstandsbestimmungen nur zu 50 Prozent belegt werden. In den Kindergärten werden derzeit 550 Kinder in Notgruppen betreut, fast alle Kindergärten sind geöffnet. Weitere 73 Kinder sind in Tagespflegegruppen. Wenn die Kindergärten bald wieder sukzessive geöffnet werden sollen, wird es schnell ganz eng. Der weitere Fahrplan für der Kindergärten muss noch auf Landesebene entschieden werden.

Museen und Galerie: Die Museen dürfen zwar jetzt wieder öffnen. Doch OB Roth geht davon aus, dass die Museen in VS sowie die Galerie erst im Laufe von drei Wochen aufgemacht werden.

Städtische Ämter: Die städtischen Dienststellen waren stets telefonisch oder digital für die Bürger erreichbar, ab nächster Woche werden die Ämter mit Publikumsverkehr wieder öffnen, aber in reduziertem Umfang. In Kurzarbeit (50 Prozent) geschickt wurden vier Mitarbeiter beim Tourist-Service, elf Mitarbeiter der Veranstaltungshallen und elf weitere des Kulturamtes. Ob auch 18 Museumsmitarbeiter in Kurzarbeit gehen, wird noch verhandelt.