Eine Bande überfiel in der Nacht auf Donnerstag einen Mann am Rande der Villinger Innenstadt und beraubte ihn geringfügig. Der 26-Jährige war laut Polizeiangaben gegen 0.45 Uhr zu Fuß unterwegs.

Das könnte Sie auch interessieren

Über die Riet- und Bickenstraße verließ er die Innenstadt und lief in Richtung Landratsamt. Dabei verfolgten ihn fünf Personen, die ihn auf der Fußgängerbrücke über die Bahnstrecke, der Schneckenbrücke, einholten. Die Gruppe forderte laut Polizei unter Vorhalt von Waffen Geld. Um welche Waffen es sich dabei handelte, will die Polizei derzeit nicht bekannt geben.

Hauptverdächtiger mit weißer Hose

Die Beute ist laut eines Polizeisprechers geringfügig. Geld wurde dem 26-Jährigen keines abgenommen. Als sich der Überfallene zur Wehr setzte, flüchtete die Bande in Richtung Hoptbühl. Beim Hauptverdächtigen handelte es sich um einen etwa 1,75 bis 1,85 Meter großen Mann, der mit einer weißen Hose, Sonnenbrille und dunklem T-Shirt bekleidet war.

Das könnte Sie auch interessieren

Einen zweiten Verdächtigen beschrieb der Überfallene als über 1,85 Meter große Person mit schwarzer Steppjacke und schwarzer Hose. Beide trugen Corona-Masken. Bei den anderen soll es sich um dunkelhaarige Männer gehandelt haben, meldet die Polizei.

Junges Paar als Zeugen gesucht

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls. Besonders ein junges Paar, das sich kurz vor der Tat auf einer Bank Höhe Bicken-/Rietstraße aufgehalten und möglicherweise die Tätergruppe beobachtet, hat wird gebeten, sich umgehend bei der die Kriminalpolizei Rottweil, Telefon 0741/477-0, zu melden.