Bis vor Kurzem hieß es, auch von bürgerlichen Stadträten, der neue Verwaltungsstandort auf dem früheren Kasernengelände Mangin sei grundsätzlich entscheidungsreif. Dem ist vermutlich nicht so. Inzwischen sind dem Vernehmen nach auch nicht mehr alle Mitarbeiter der Verwaltung von einem Umzug so vollends begeistert, denn sie ziehen ja nicht in einen Neubau, sondern in zwei sanierte Mannschaftsgebäude. Ob da alles optimal passt? Selbst wenn sich das Projekt rechnen würde, stellt sich dann die Frage, wie weit gefasst diese Rechnung ist. Denn über eines muss man sich im Klaren sein: Die Verwaltung zieht Mitarbeiter aus beiden Innenstädten ab. Diese bisherigen Verwaltungsgebäude müssen wieder genutzt werden – in der heutigen Zeit kein leichtes Unterfangen. In Villingen ist es vielleicht etwas einfacher als in Schwenningen, aber neue Nutzer werden nirgendwo Schlange stehen.