Wie die Staatsanwaltschaft Hechingen mitteilt, hat am Donnerstag gegen 14 Uhr ein Mann die Balinger Sparkasse in der Friedrichstraße überfallen. Demnach betrat der Mann die Filiale mit einem Koffer und forderte Geld – genau wie 2009 in Villingen.

Bankangestellte händigten dem Täter daraufhin mehrere tausend Euro aus und alarmierten die Polizei. Durch das schnelle Handeln der Beamten konnten sie den Bankräuber beim Verlassen des Gebäudes überwältigen und vorläufig festnehmen. Die Sparkasse und umliegende Gebäude wurden wegen des stehengebliebenen Koffers evakuiert, der Tatort weiträumig abgesperrt. Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamtes sprengten den Koffer kontrolliert. Der Inhalt stellte sich jedoch als ungefährlich heraus und die Sperrung konnte danach aufgehoben werden.

80-Jähriger in Haft

Laut Staatsanwaltschaft handelt es sich bei dem Beschuldigten um einen 80-jährigen Mann, deutscher Staatsangehörigkeit. Er soll aus dem süddeutschen Raum stammen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hechingen wurde der Beschuldigte mittlerweile dem Haftrichter des Amtsgerichts Hechingen vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug.

Ob der Beschuldigte für mögliche weitere entsprechende Taten in Betracht kommt, sei Gegenstand intensiver Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Hechingen sowie der Kriminalpolizeidirektion Rottweil.

Überfall in Waldkirch

Ein weiteres Indiz für einen Zusammenhang der Überfälle ist der Versuch eines Bankraubes am 11. April in der Damenstraße in Waldkirch. Damals hatte ein dunkel gekleideter Mann mit einer auffällig schwarzen Perücke und einer Sonnenbrille mit schwarzem Rahmen die Bank betreten. Sein Alter wurde später auf 50 bis 60 Jahre geschätzt. Er soll etwa 185 Zentimeter groß gewesen sein und führte einen schwarzen Aktenkoffer mit sich. Der Überfall scheiterte jedoch und der Täter konnte unerkannt flüchten, jedoch ohne Beute. In der Folge veröffentlichte die Polizei ein Fahndungsfoto und warnte andere Banken in einem Rundschreiben vor weiteren möglichen Überfällen.

Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach dem Überfall in Waldkirch nach dem Täter. Es wurde von einer Überwachungskamera der Bank aufgenommen.
Mit diesem Foto fahndet die Polizei nach dem Überfall in Waldkirch nach dem Täter. Es wurde von einer Überwachungskamera der Bank aufgenommen. | Bild: Polizei

Rückblick

Der Bankräuber in Villingen trat Anfang 2009 in Freiburg erstmals in Erscheinung. Dieser Versuch, eine Bank zu überfallen scheiterte jedoch. Wenig später war der Mann in Villingen erfolgreicher und konnte 100.000 Euro erbeuten. Mit Hilfe einer Bombenattrappe und getarnt mit einer Perücke hatte er damals die Bank betreten und Geld gefordert. Er drohte damit, die Bombe zur Explosion zu bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Drei Jahre später schlug er in Rastatt erneut zu und erbeutete mit der selben Masche 230.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

In beiden Fällen sicherte die Polizei die gleiche DNA. Nur das Gegenstück zu diesem eindeutigen Merkmal eines jeden Menschen wurde bislang nicht gefunden. Da half auch der Fahndungsaufruf im ZDF bei Aktenzeichen XY nicht weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch die Tätersuche in ähnlichen Formaten bei den Fernsehsendern SAT 1 und RTL 2 führten nicht zum Erfolg.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt könnte das Treiben des Commerzbank-Räubers aber endlich ein Ende haben. Vieles spricht dafür, dass er bei einem Überfall in Balingen nun geschnappt wurde. Die Ermittler halten sich aber noch bedeckt. Staatsanwalt Markus Engel sagt nur so viel, dass die Überprüfung eines Zusammenhanges Gegenstand der Ermittlungen sei.