Die Festtage sind vorüber, und der Christbaum im Wohnzimmer verliert immer mehr sein grünes Nadelkleid. Doch wohin mit dem weihnachtlichen Relikt? Ist der Baum abgeschmückt, kann er in den Recyclingzentren und Wertstoffhöfen der Stadt entsorgt werden und ab dem 8. Januar auch in den Kompostanlagen, wie das Landratsamt mitteilt.

Zusätzlich seien in Villingen-Schwenningen und den Ortschaften am Samstag, 12. Januar, von 14 bis 17 Uhr die Gründgutsammelstellen für die Abgabe von Weihnachtsbäumen geöffnet, schreibt das Landratsamt weiter. Einzige Ausnahme sei die Grüngutsammelstelle Bühlen in Weigheim, die geschlossen bleibe. Diese sei, wie die anderen Sammelstellen, erst ab Mitte März wieder regulär geöffnet. Das Landratsamt weist zudem darauf hin, dass Bäume aus Kunststoff von den Abgabestellen nicht angenommen werden. Sie müssten als Sperrmüll oder Restmüll entsorgt werden.

Die verschiedenen Abgabeorte für Weihnachtsbäume in Villingen-Schwenningen und den Ortschaften sind wie folgt geöffnet:

  • RecyclingzentrumVS-Schwenningen, InRammelswiesen 9: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 13 bis 19 Uhr, Samstag: 9 bis 14 Uhr.
  • RecyclingzentrumVS-Villingen, Am Krebsgraben (Einfahrt zwischen TÜV und Technologiepark):
    Dienstag, Mittwoch und Donnerstag: 13 bis 19 Uhr, Samstag: 9 bis 14 Uhr.
  • Wertstoffhof VS-Pfaffenweiler, Tannheimer Straße 6: Samstag: 10 bis 13 Uhr
  • Kompostanlage VS-Villingen, Niederwiesenstraße 45: Montag bis Freitag: 7.30 bis 12 Uhr (ab Dienstag, 8. Januar).
  • Grüngutsammelstelle Gehrenstraße in Obereschach (am Sportplatz): Samstag, 12. Januar: 14 bis 17 Uhr.
  • Grüngutsammelstelle Parkplatz Friedengrund in VS-Villingen: Samstag, 12. Januar: 14 bis 17 Uhr.
  • Grüngutsammelstelle Schillerhof in VS-Schwenningen (Weilersbacher Straße): Samstag, 12. Januar: 14 bis 17 Uhr.
  • Grüngutsammelstelle Wasenstraße in VS-Schwenningen (Wanderparkplatz): Samstag, 12. Januar: 14 bis 17 Uhr.

Sammelaktionen durch Gruppen

Nach dem Dreikönigstag sind kommende Woche auch viele Gruppen, wie beispielsweise Vereine oder Schulklassen, unterwegs, die ausgediente Christbäume – ohne Dekoration – einsammeln. In der Regel bitten die Organisatoren dabei um eine kleine Spende. Einige Gruppen verkaufen vorab Wertmarken, andere nehmen nur die Bäume mit, an denen ein Geldbetrag befestigt ist. Im Folgenden ein Überblick zu den Sammelaktionen in Villingen-Schwenningen und den Ortschaften:

  • Obereschach: Der Förderverein „Freunde des SV Obereschach“ sammelt Weihnachtsbäumeam Donnerstag, 10. Januar, ab 10 Uhr ein. Wie der Verein mitteilt, müssen an den Bäumen Wertmarken angebracht sein, damit sie abgeholt werden. Die Marken können vorab zum Preis von 1,50 Euro in der Bäckerei Tritschler erworben werden.
  • Weilersbach: Die Jugendabteilung des FC Weilersbach sammelt am Samstag, 12. Januar, ab 9 UhrWeihnachtsbäume ein. Laut Mitteilung des Vereins sollen die abgeschmückten Bäume gut sichtbar an den Straßenrand gestellt werden, inklusive einer Spende von mindestens einem Euro.
  • Pfaffenweiler: Die Katholische junge Gemeinde sammelt am Samstag, 12. Januar,ab 9.30 Uhr gemeinsam mit den Ministranten die Christbäume in Pfaffenweiler ein. Die Bäume sollten zur Sammlung an der Straße bereitliegen und vorab von Schmuck und Lametta befreit worden sein. Spenden für die örtliche Jugendarbeit können in einem Umschlag verpackt am Baum angebracht oder im Pfarrbüro mit Name und Anschrift eingeworfen werden.
  • Villingen-Schwenningen: Schüler der Golden-Bühl-Schule sammeln am Samstag, 12. Januar, zwischen 9 und 13 Uhr abgeschmückte Christbäume in den Wohngebieten Haslach, Wöschhalde, Golden-Bühl und Welvert ein. Weitere Informationen zu den Sammelstellen unter www.goldenbühlschule.de
  • Weigheim: Die Freiwillige FeuerwehrWeigheim sammelt Weihnachtsbäumeam Samstag, 12. Januar, ab 10 Uhr ein.
  • Villingen: Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg StammUlrich von Augsburg sammeln am Samstag, 12. Januar, ab 13 Uhr abgeschmückte Weihnachtsbäume in der Villinger Südstadt ein. Wie die Pfandinder mitteilen, sollen die Bäume an den Straßenrand gelegt werden. Sie bitten zudem darum, keine Geldspenden an die Bäume zu hängen, sondern einen Zettel mit Namen und Anschrift.
  • Mühlhausen: Die Halden-Zunft Mühlhausen sammelt am Samstag, 12. Januar, ab 13 Uhr Christbäume ein. Laut der Zunft können diese einfach an die Straße gelegt werden. Verwendet würden die Bäume für das Funkenfeuer am 10. März.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €