Ortsvorsteher Martin Wangler war sichtlich überrascht, als sämtliche Zuhörerplätze belegt waren, als er die letzte Sitzung des Ortschaftsrates in der aktuellen Sitzungsperiode eröffnete. Es ging schließlich nur noch um letzte Vollzugsmeldungen, ehe man die Verantwortung an den neugewählten Ortschaftsrat am 10. Juli übergeben wollte.

Keine Bedenken gegen neue Ortschaftsratsmitglieder

Erster Punkt des Abends war die „Förmliche Feststellung des Nichtbestehens von Hinderungsgründen in Bezug auf die neu gewählten Ortschaftsräte“. Gewählt wurden: Andreas Neininger, Heiko Thoma, Wolfgang Meder, Mathias Lienhard, Claudia Neininger und Daniel Hessenius. Wie zu erwarten, ergaben sich keine Bedenken.

Brandaktuelle Erfolge

Danach verkündete Wangler noch brandaktuelle Erfolgsmeldungen: Die Ortseingangsschilder sind saniert, sind wieder aufgestellt und erstrahlen im neuen Glanz. Die Panoramatafel am Hofkreuz steht und die Bildqualität ist hervorragend.

Fast durchweg mit Eigenleistungen geschafft

Dazu kommt die Liegebank an der Spitalhofstraße mit dem Ausblick auf den Albtrauf, ein Geschenk des scheidenden Ortsvorstehers an seine Gemeinde, auch sie wurde erst vor ein paar Tagen aufgestellt. Alle genannten Projekte wurden fast durchweg per Eigenleistung von Räten, Ortsbürgern und Gönnern ermöglicht. Auch wurde der Sand im Sandkasten des Spielplatzes erneuert, auch in Eigenleistung von Bürgern.

Kasse mit dickem Plus

Kein Wunder also, dass trotz mancher notwendiger Anschaffungen das Jahr über ein satter Überschuss in der Gemeindekasse in die neue Sitzungsperiode übertragen werden konnte. Die Zuhörer dankten mit großem Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren