Beim Ausbau der Stadteinfahrt West erfolgt nunmehr die Verlagerung der Baustelle in den letzten Bauabschnitt. Dieser Abschnitt umfasst die Sanierung und Neugestaltung der Kreuzung Wieselsbergstraße, Goldenbühlstraße, Mönchweiler Straße und Schelmengaß.

Hierbei, so teilt die Stadt mit, wird die Lichtsignalanlage im Kreuzungsbereich erneuert und auf den neuesten Stand der Technik umgestellt. Die Fahrbahnübergänge für die Fußgänger und Radfahrer werden besser vom fließenden Verkehr getrennt. Die Lichtsignalanlage erhält einen behindertengerechten Ausbau. „Aufgrund der Vielzahl an Kabeln und Versorgungsleitungen im Untergrund muss der Verkehr weiträumig umgeleitet werden“, so die Stadt. Eine Durchfahrt durch die Baustelle ist während der Arbeiten nicht möglich. Die Vollsperrung erfolgt am Montag, 19. August.

Zur Vorbereitung der Breitbandverkabelung werden in allen Abschnitten Leerrohre verlegt. Die Stadtwerke erneuern während der gesamten Baumaßnahme ihre Versorgungsleitungen. Die Stadt nutzt die Gelegenheit, um die Fahrbahn in der Wieselsbergstraße zwischen dem Kreuzungsbereich und der Zufahrt zur B 33 zu sanieren.

Der Verkehr wird über die B 33 beziehungsweise die Friedrichstraße umgeleitet. Die Fußgänger werden durch die Baustelle geführt. Die Zufahrt zur Pforzheimer Straße ist aus Richtung Vockenhauser Straße möglich. Die Wieselsbergstraße wird auf Höhe der Zufahrt zur B33 gesperrt. Die Zufahrt zur Mönchweiler Straße erfolgt über ‚An der Schelmengaß‘ und ‚Roßwette‘.

Durch die Sperrung der Wieselsbergstraße ab heute, Montag, sind im Linienverkehr Umleitung nötig. Insbesondere betroffen hiervon sind die VSBus-Linien 4 und 5, die die Wöschhalde mit der Innenstadt Villingen verbinden.

Die Linie 4 wird ab Vorderer Eckweg über den Habsburger Ring zum Bahnhof Villingen umgeleitet. Die Haltestellen Wieselbergstraße, An der Schelmengass und Albert-Schweitzer-Schule entfallen. Die Haltestelle Landratsamt wird ersatzweise angefahren. Die Linie 5 fährt vom Bahnhof Villingen über Landratsamt, B33 zum Vorderen Eckweg und weiter in die Wöschhalde. Neben dem städtischen Linienverkehr sind auch Kurse regionaler Busverkehre der Linien 38 (Villingen – Obereschach – Niedereschach) und 39 (Villingen – Nordstetten – Weilersbach – Dauchingen – Niedereschach) betroffen. Fahrplanauskünfte können bei den Verkehrsunternehmen eingeholt werden.

Die Umleitungen bleiben für die gesamte Dauer der Baumaßnahme bestehen. Fahrgäste werden gebeten, auf Fahrplanaushänge an den Haltestellen zu achten. mDie Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist für Herbst vorgesehen.