„Wollen sie nicht doch noch weitermachen?“, fragt ein Kunde an der Kasse den Ladenbesitzer Norbert Franek. Diese Frage hört der 82-Jährige nicht zum ersten Mal, seit sich herumgesprochen hat, dass er bald für immer schließen wird. Viele Stammkunden schätzen seine kompetente Beratung und das breite Angebot, das vor allem Hosen und Hemden für Männer umfasst. Seit fast 60 Jahren existiert das Fachgeschäft in der Oberen Straße 12.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch damit soll nun endgültig Schluss sein. „Spätestens im August möchte ich altersbedingt aufhören“, sagt der Einzelhändler mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn die Arbeit im Geschäft hat ihm immer Spaß gemacht, weshalb der 82-Jährige bis zuletzt auch nie ans Aufhören gedacht hatte. „Einmal habe ich im Schlafanzug eine Hose verkauft“, erinnert er sich schmunzelnd an einen eiligen Kunden in Schwenningen, der ihn vor einer Urlaubsreise aus dem Bett geklingelt hatte. Doch die Geschäfte seien zuletzt nicht besser geworden. Vor allem junge Kunden würden ins Internet abwandern und die Ansprüche der Kunden insgesamt steigen.

Bild: Fröhlich, Jens

1960 kam Franek von Stuttgart nach Villingen und eröffnete die Hosen-Eck Filiale in der Oberen Straße. Auch in Schwenningen und in Schramberg war er mit Standorten vertreten. 1980 kaufte er die Filialen in Villingen und Schwenningen. 1999 schloss er die Zweigstellen in der Neckarstadt und in Schramberg wieder. Nun soll auch in Villingen bald Schluss sein. Nach dem Traditionsgeschäft Hauck verliert die Obere Straße ein weiteres Fachgeschäft mit langer Tradition.

Das könnte Sie auch interessieren

Franek beschäftigt eine Festkraft sowie eine Aushilfe. „Ich habe nach einem Nachfolger gesucht“, so der 82-Jährige. Bei den meisten Interessenten sei einen Übernahme aber an der Finanzierung gescheitert. Daher habe er die Immobilie nun verkauft. Wie die rund 100 Quadratmeter große Verkaufsfläche künftig genutzt wird, das wollte er aber noch nicht verraten. Sicher ist dagegen, dass bereits am Samstag der Räumungsverkauf im Hosen-Eck startet. Dann sollen die Bestände zu Schnäppchen-Preisen zwischen 15 und 45 Euro pro Artikel verkauft werden.