Man habe gemeinsam viel bewegt in den vergangenen Jahren, lobte Marbachs Ortsvorsteherin Diana Kern-Epple das Engagement von vier Ortschaftsräten, die an der jüngsten Sitzung verabschiedet wurden.

45 und 35 Jahre dabei gewesen

Insbesondere das Engagement von Rolf Effinger und Ernst Schaumann, die 45 beziehungsweise 35 Jahre dem Gremium angehörten, ließ die Ortsvorsteherin in ihren Abschiedsworten Revue passieren. Man blicke gemeinsam zurück auf viele wegweisende lokalpolitische Ereignisse wie die Entscheidungen über die Anbindung an die Stadt Villingen-Schwenningen oder über die unechte Teilortswahl. Diese gehörten zu den einschneidenden Ereignissen fast eines halben Jahrhunderts, so Kern-Epple. Bei Urgestein Rolf Effinger müsse man sogar noch fünf Jahre als Gemeinderat von Marbach hinzufügen, erinnerte die Ortsvorsteherin.

Sie verspricht wiederzukommen: Marbachs Ortsvorstehende Kern-Epple (links) verabschiedet die Kita-Leiterin Janine Hafner in den Mutterschutz.
Sie verspricht wiederzukommen: Marbachs Ortsvorstehende Kern-Epple (links) verabschiedet die Kita-Leiterin Janine Hafner in den Mutterschutz. | Bild: Rüdiger Fein

Aber auch in den jeweils zehn Jahren, die Joachim Neumann und Michael Staiger dem Ort gedient haben, sei viel passiert. Noch ganz nah sei die Entscheidung für die Kreisverkehre, den Rathausvorplatz und den Umbau des Kindergartens zur Kindertagesstätte. Verabschiedet wurde Kita-Leiterin Janine Hafner, die ab 1. Juli in den Mutterschutz wechselt. Diese habe sich nahezu ohne Einarbeitung in den Kita-Alltag eingefunden und ihrer Nachfolgerin Alisa Gißler ein gut bestelltes Feld hinterlassen, lobte Diana Kern-Epple.

Das könnte Sie auch interessieren