Zu einem größeren Kettenunfall kam es am Fasnetmentig kurz vor 10 Uhr auf der Bundesstraße zwischen Villingen und Bad Dürrheim. Dadurch entstanden längere Behinderungen in beiden Fahrtrichtungen, unter anderem traf es auch viele Fastnachter auf dem Weg in die Narrenhochburg Villingen. Auf dem Parkplatz nach der Gaskugel in Fahrtrichtung Bad Dürrheim wollte ein bisher unbekannter Autofahrer bei winterlichen Verhältnissen wieder auf die Bundesstraße einfädeln. Dabei schätzte er ganz offensichtlich den Abstand zu einem bereits auf der Bundesstraße fahrenden Wagens, der durch das überraschende Manöver auf die Gegenfahrbahn gedrängt wurde, falsch ein. Insgesamt sieben Fahrzeuge fuhren ineinander, mehrere Verletzte mussten versorgt werden, wie die Polizei auf Anfrage bestätigte. Der mutmaßliche Unfallverursacher fuhr allerdings weiter. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen.

In einer früheren Version war von einem Unfall um die Mittagszeit die Rede. Wir haben den Zeitpunkt präzisiert.