Als Zunftmeister Anselm Säger am Freitagabend das Fest der Narrozunft eröffnete, schien nach einem verregneten Tag die Sonne wieder. So fanden sich bereits zum Auftakt viele Gäste im Spitalgarten ein.

Mit einer sehr umfangreichen Speise- und Getränkekarte verwöhnte die Narrozunft ihre Gäste. Zusätzlich zum gängigen Grillfest-Essen gab es auch wieder einen Gourmetstand mit mediterranen Gerichten und – in diesem Jahr neu – einen extra Snack-Stand, an dem man sich abends mit Käsekracherwurst in der Laugenstange für den Heimweg stärken konnte. Oder für eine weitere Festrunde. Denn auch die verschiedenen Biere, Weine, Aperitifs und Cocktails sorgten für Feierlaune.

Am Samstagabend sorgen die Dörr-Brüder für Stimmung. Das ganze Wochenende ist im idyllischen Spitalgarten viel geboten und das Publikum kommt auf seine Kosten.
Am Samstagabend sorgen die Dörr-Brüder für Stimmung. Das ganze Wochenende ist im idyllischen Spitalgarten viel geboten und das Publikum kommt auf seine Kosten.

Lange Schlangen

Ebenso hat sich die Zunft mit dem musikalischen Unterhaltungsprogramm größte Mühe gegeben. Die Schramberger Band Acoustic Breeze sorgte zum Auftakt am Freitagabend für Sommerfeststimmung. Am Samstagabend waren die Villinger Dörr-Brüder auf der Bühne. Zu dem Zeitpunkt gab es nur noch Stehplätze und die Schlangen an den Kassen und Essensausgaben wurden immer länger.

Das könnte Sie auch interessieren

Der etwas verregnete Sonntag stand dann ganz im Zeichen von Frühschoppen und Mittagessen. Die Jugendkapelle der Stadtharmonie unterhielt die Frühschoppen-Gäste. Sehr beliebt bei den jüngsten Gästen waren die verschiedenen Spiele und das Kinderschminken.

Zunftchef Anselm Säger hängt höchstpersönlich die Speisekarte auf, beim Zunftfest packen alle mit an und tragen so zum Gelingen bei.
Zunftchef Anselm Säger hängt höchstpersönlich die Speisekarte auf, beim Zunftfest packen alle mit an und tragen so zum Gelingen bei.

Am Samstag sah man bis spätabends geschminkte und fröhliche Kinder umher wuseln, die etwas größeren zogen sich auf die Mauer zurück. Es herrschte ausgelassene Feststimmung bei Alt und Jung. Zu den Songs der Dörr-Brüder tanzten und wippten wirklich alle Generationen mit.