Damit die Villingen-Schwenninger unbeschwert feiern können, bedarf es einer großen Schar von Helfern. Das war wieder am Dienstag sehr schön zu sehen am großen Umzug in Villingen. Die Umzugsstrecke musste abgesperrt, Umleitungen ausgeschildert werden – Technisches Hilfswerke und Technische Dienste waren unterwegs. Die Strecke musste gesichert werden, da stand die Polizei. Und auch die verschiedenen Rettungsdienste rückten an. Die Feuerwehr hielt sich in Bereitschaft. Und weil am Oberen Tor gerade die Sonne so schön schien – machten es sich die Floriansjünger auf dem Dach ihres Wagens gemütlich. Welch ein schönes Bild: unten die Narros, die Malzer warfen – und oben die Feuerwehrler, die sie fingen.

Dass es dennoch zu einigen Staus in den Randbereichen kam, lag nicht an den Helfern und nicht an der Fastnacht. Wegen der vielen Baustellen und des zusätzlich gesperrten villinger Innenrings, blieb im Westen die Peterzeller- und Sebastian-Kneipp-Straße die einzige Möglichkeit, um aus der Stadt zu kommen. Vor allem dort ging es nur langsam voran.

Der große Umzug in voller Länge:

 

Bilder vom großen Umzug:

 

Rückblick Fasnetmontag: