Perfekte Wetterbedingungen, ein großes Teilnehmerfeld und den guten Zweck im Visier – der vierte vom Ski-Club Villingen organisierte Benefiz-Skilanglauf "Zwei Stunden am Auerhahn – jede Runde zählt" hatte am Sonntagvormittag die bestmöglichen Voraussetzungen.

Video: Roland Sprich

Mit 149 Startern war das Teilnehmerfeld ähnlich groß wie in den vergangenen Jahren. Ski-Club-Chef Jochen Menath war sehr zufrieden. "Es war vergangene Woche schon ein Zitterspiel mit Regen und Schnee. Aber als klar war, dass die Temperaturen sinken, haben wir am Dienstag die Entscheidung getroffen."

Die veränderte Streckenführung der Neuhäusleloipe war dem Umstand geschuldet, dass auf der unteren Gerade zu viele Wasserstellen in der Spur waren, so dass die Trasse von Sportwart Thomas Huber und mit Unterstützung des Forstamtes kurzerhand verlegt wurde.

Was hier aussieht, wie unkoordiniertes Gewusel, ist nur dem starken Teleobjekitv unseres Fotografen zu verdanken.
Was hier aussieht, wie unkoordiniertes Gewusel, ist nur dem starken Teleobjekitv unseres Fotografen zu verdanken. | Bild: Sprich, Roland

Die Länge konnte mit 2,3 Kilometern pro Runde annähernd beibehalten werden. Eine technische Neuerung erleichterte den Mitgliedern des Ski-Clubs die Arbeit bei der Zeitmessung. Dank eines Transponders, den jeder Teilnehmer in der Startnummer trug, konnte jede gelaufene Runde präzise erfasst werden, zudem hatten die Läufer die Möglichkeit, ihre ganz persönliche Rundenstatistik abzurufen. Die Mietkosten für die elektronische Zeitmesseinrichtung wurden von der Wirtschaftsförderung Villingen-Schwenningen übernommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Detlev Bührer, der dieses Mal nicht selbst an den Start ging, sondern das Geschehen als Zuschauer verfolgte, dankte dem Ski-Club für sein Engagement und lobte die Arbeit des Forstamtes: "Das Forstamt hat ein Schneedepot angelegt und nach dem Regen die Strecke komplett neu belegt und gespurt." Bührer wies darauf hin, dass das mehr als 40 Kilometer lange Loipensystem ein Ergebnis interkommunaler Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Unterkirnach, Vöhrenbach und VS ist.

Jede Runde zählt. Die Teilnehmer strengen sich an, um möglichst viele Runden zu laufen.
Jede Runde zählt. Die Teilnehmer strengen sich an, um möglichst viele Runden zu laufen. | Bild: Sprich, Roland

Extra für den Benefizlauf wurde auch das Gasthaus Auerhahn mit einer Sondergenehmigung für einen Tag geöffnet. Das Gasthaus ist normalerweise seit Jahresbeginn wegen Pächterwechsel geschlossen. Jetzt haben Mitglieder des Ski-Clubs die Teilnehmer nach dem Lauf bewirtet. Der Erlös des Benefizlaufs "Zwei Stunden am Auerhahn" kommt in diesem Jahr dem Förderverein des Freibads in Tannheim zu Gute. Dort stehen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an, um das Freibad weiterhin betreiben zu können.

Die Sekunden nach dem Start. Knapp 150 Langläufer versuchen, sich in eine gute Position zu bringen und möglichst viele Runden für den Benefizlauf "Zwei Stunden am Auerhahn" zu laufen. Für jede Runde spendet der Ski-Club Villingen, der den Lauf zum vierten Mal ausrichtete, einen Euro zu Gunsten des Tannheimer Freibads.
Die Sekunden nach dem Start. Knapp 150 Langläufer versuchen, sich in eine gute Position zu bringen und möglichst viele Runden für den Benefizlauf "Zwei Stunden am Auerhahn" zu laufen. Für jede Runde spendet der Ski-Club Villingen, der den Lauf zum vierten Mal ausrichtete, einen Euro zu Gunsten des Tannheimer Freibads. | Bild: Sprich, Roland