Es war in der Nacht auf Donnerstag, als sich der mann eine Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte. Gegen 3 Uhr hat er versucht, sich der Verkehrskontrolle einer Polizeistreife zu entziehen. Der 28-Jährige, so berichten die Ordnungshüter, flüchtete mit hoher Geschwindigkeit vor dem Streifenwagen vom Fürstenbergring in Richtung. Direkt vor der Klinik prallte er gegen einen Verkehrsteiler. Deswegen musste er den Audi im Bereich der Einfahrt stehen lassen.

Bei der anschließenden Kontrolle stelle sich heraus, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Außerdem stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Im Auto fanden die Polizisten tatsächlich Betäubungsmittel, die beschlagnahmt wurden. Glücklicherweise gefährdete der Raser bei seinem "Höllenritt", so die Polizei, keine anderen. Der Sachschaden beläuft sich auf 11 000 Euro. Der Audi musste abgeschleppt werden.

Der Fahrer wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und illegalem Besitz von Betäubungsmitteln angezeigt.