Ihnen ist langweilig? Sie haben Lust etwas zu unternehmen? Hier gibt es 16 Veranstaltungstipps in der Region zur Auswahl.

Die Physiker

VS-Villingen, Theater am Ring, Sa, 1.2., 20 Uhr: Das von Dürrenmatt als „Komödie“ untertitelte Drama wird im Theater am Ring aufgeführt. Die Stücke-einführung  findet um 19.30 Uhr im Kleinen Saal statt. Karten gibt es im Vorverkauf beim Tourist-Info & Ticket-Service im Franziskaner Villingen, Telefon: 07721/822525, und Schwenningen (Bahnhof), E-Mail: tickets@villingen-schwenningen.de und im Internet:http://tickets.vibus.de.
Bild: Loredana La Rocca

VS-Villingen, Theater am Ring, Sa, 1.2., 20 Uhr: Das von Dürrenmatt als „Komödie“ untertitelte Drama wird im Theater am Ring aufgeführt. Die Stücke-einführung findet um 19.30 Uhr im Kleinen Saal statt. Karten gibt es im Vorverkauf beim Tourist-Info & Ticket-Service im Franziskaner Villingen, Telefon: 07721/822525, und Schwenningen (Bahnhof), E-Mail: tickets@villingen-schwenningen.de und im Internet: http://tickets.vibus.de.

 

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

VS-Villingen, Theater am Ring, Mi, 5.2., 19.30 Uhr: Französisches Schauspiel voller Musikalität und Emotionen. „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ eroberte als Roman die deutschen Bestsellerlisten und feierte auch als Kinofilm Erfolge. Karten gibt es im Vorverkauf beim Tourist-Info & Ticket-Service im Franziskaner Villingen und Schwenningen (Bahnhof), Telefon: 07721 82-2525.
Bild: Tilmann Krieg

VS-Villingen, Theater am Ring, Mi, 5.2., 19.30 Uhr: Französisches Schauspiel voller Musikalität und Emotionen. „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ eroberte als Roman die deutschen Bestsellerlisten und feierte auch als Kinofilm Erfolge. Karten gibt es im Vorverkauf beim Tourist-Info & Ticket-Service im Franziskaner Villingen und Schwenningen (Bahnhof), Telefon: 07721 82-2525.

Duo Zu Zweit – Fake News

Schönwald, Im Eschle, Fr, 7.2., 19.30 Uhr: Tina Häussermann hält als zweifache Mutter den Weltmeistertitel im Schnelldurchschauen von Falschnachrichten. Fabian Schläper ist als Yoga-Junkie ebenfalls ein Meister seines Faches. Er atmet. Kein Hindernis ist so groß, dass er nicht die Augen davor verschließen könnte. Häussermann und Schläper sprechen, singen und klimpern aus eigenem Antrieb. Mit viel Tamtam und viel dahinter.
Bild: Härings Kulturcafe

Schönwald, Im Eschle, Fr, 7.2., 19.30 Uhr: Tina Häussermann hält als zweifache Mutter den Weltmeistertitel im Schnelldurchschauen von Falschnachrichten. Fabian Schläper ist als Yoga-Junkie ebenfalls ein Meister seines Faches. Er atmet. Kein Hindernis ist so groß, dass er nicht die Augen davor verschließen könnte. Häussermann und Schläper sprechen, singen und klimpern aus eigenem Antrieb. Mit viel Tamtam und viel dahinter.

Notenlos

Furtwangen, Kulturfabrik Furtwangen, Fr, 7.2., 20 Uhr: Schon wieder zwei Musiker, die ein Konzert spielen wollen? Nein! Diese beiden Musiker sind angetreten, um sich im Duett und im Duell einer einzigartigen Herausforderung zu stellen: Eine spontane, unterhaltsame und mitreißende Show. Karten im Vorverkauf gibt es in Morys Hofbuchhandlung und im Alle-Welt-Laden in Furtwangen und bei Schreibwaren-Fürderer in Vöhrenbach.
Bild: Specki

Furtwangen, Kulturfabrik Furtwangen, Fr, 7.2., 20 Uhr: Schon wieder zwei Musiker, die ein Konzert spielen wollen? Nein! Diese beiden Musiker sind angetreten, um sich im Duett und im Duell einer einzigartigen Herausforderung zu stellen: Eine spontane, unterhaltsame und mitreißende Show. Karten im Vorverkauf gibt es in Morys Hofbuchhandlung und im Alle-Welt-Laden in Furtwangen und bei Schreibwaren-Fürderer in Vöhrenbach.

Der demographische Wandel

VS-Villingen, Theater am Ring, Do, 6.2., 19 Uhr: Das Aktionsbündnis Demographischer Wandel lädt zum Expertenvortrag mit Diskussion. Jutta Rump wird den Vortrag halten. Das Podium ist unter anderem mit Oberbürgermeister Jürgen Roth, Sozial-Dezernent Jürgen Stach, Vertretern der Sozialverbände, des Handwerks und der Wirtschaft besetzt. Kostenfreie Karten: Amt für Kultur, tickets@villingen-schwenningen.de.
Bild: Jörg-Dieter Klatt

VS-Villingen, Theater am Ring, Do, 6.2., 19 Uhr: Das Aktionsbündnis Demographischer Wandel lädt zum Expertenvortrag mit Diskussion. Jutta Rump wird den Vortrag halten. Das Podium ist unter anderem mit Oberbürgermeister Jürgen Roth, Sozial-Dezernent Jürgen Stach, Vertretern der Sozialverbände, des Handwerks und der Wirtschaft besetzt. Kostenfreie Karten: Amt für Kultur, tickets@villingen-schwenningen.de.

Gesundheit im Gespräch

VS-Villingen, Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis, Do, 6.2., 19.30 Uhr: „Denken und Fühlen“ heißt der Vortrag von Knud Eike Buchmann. im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gesundheit im Gespräch“. Der Vortrag ist kostenfrei. Veranstalter ist unter anderem der Ärztliche Kreisverein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos: Gesundheitsamt, Telefon: 07721/913-7190 oder Mail: gesundheitsamt@lrasbk.de.
Bild: Veranstalter

VS-Villingen, Landratsamt Schwarzwald-Baar-Kreis, Do, 6.2., 19.30 Uhr: „Denken und Fühlen“ heißt der Vortrag von Knud Eike Buchmann. im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Gesundheit im Gespräch“. Der Vortrag ist kostenfrei. Veranstalter ist unter anderem der Ärztliche Kreisverein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos: Gesundheitsamt, Telefon: 07721/913-7190 oder Mail: gesundheitsamt@lrasbk.de.

Schwenningen damals und heute

VS-Schwenningen, Bahnhof, Sa, 1.2., 14 Uhr: Die Wirtschaft und Tourismus Villingen-Schwenningen GmbH bietet eine Stadtführung „Schwenningen damals und heute“ an. Sie gibt Einblicke in die 1000-jährige Geschichte der Stadt, wie sich Schwenningen vom größten Bauerndorf Württembergs zur Uhrenstadt entwickelt hat. Dauer rund 90 Minuten, Kosten: sechs Euro. Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos: Telefon: 07721/82-2340.
Bild: WTVS

VS-Schwenningen, Bahnhof, Sa, 1.2., 14 Uhr: Die Wirtschaft und Tourismus Villingen-Schwenningen GmbH bietet eine Stadtführung „Schwenningen damals und heute“ an. Sie gibt Einblicke in die 1000-jährige Geschichte der Stadt, wie sich Schwenningen vom größten Bauerndorf Württembergs zur Uhrenstadt entwickelt hat. Dauer rund 90 Minuten, Kosten: sechs Euro. Anmeldung ist nicht erforderlich. Infos: Telefon: 07721/82-2340.

Was ist Kunst?

Donaueschingen, Jugendkunstschule, Fr, 31.1., 19 Uhr: Wie oft sieht man ein Kunstobjekt und fragt sich: „Ist das wirklich Kunst?“ Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort. Es gibt viele Aspekte und Sichtweisen, durch die man sich dem Begriff „Kunst“ annähern kann. In der Kunstschule, Karlstraße 58, erstes Obergeschoss, findet die erste Annäherung an das Thema statt. Das Bild zeigt zwei Initiatoren: Renate Heinrich und Stefan Kees.
Bild: Kunstschule

Donaueschingen, Jugendkunstschule, Fr, 31.1., 19 Uhr: Wie oft sieht man ein Kunstobjekt und fragt sich: „Ist das wirklich Kunst?“ Auf diese Frage gibt es keine einfache Antwort. Es gibt viele Aspekte und Sichtweisen, durch die man sich dem Begriff „Kunst“ annähern kann. In der Kunstschule, Karlstraße 58, erstes Obergeschoss, findet die erste Annäherung an das Thema statt. Das Bild zeigt zwei Initiatoren: Renate Heinrich und Stefan Kees.

Weltklassik am Klavier mit Alexey Lebedev

Bad Dürrheim, Haus des Gastes, Sa, 1.2., 17 Uhr: Alexey Lebedev gastiert in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ im Haus des Gastes. Der international vielfach ausgezeichnete Pianist präsentiert nicht nur zwei späte Sonaten von Ludwig van Beethoven, sondern auch die klangvolle Polonaise von Chopin. Tickets gibt es im Haus des Gastes, telefonische Platzreservierung unter 0211/936 5090.
Bild: Veranstalter

Bad Dürrheim, Haus des Gastes, Sa, 1.2., 17 Uhr: Alexey Lebedev gastiert in der Reihe „Weltklassik am Klavier“ im Haus des Gastes. Der international vielfach ausgezeichnete Pianist präsentiert nicht nur zwei späte Sonaten von Ludwig van Beethoven, sondern auch die klangvolle Polonaise von Chopin. Tickets gibt es im Haus des Gastes, telefonische Platzreservierung unter 0211/936 5090.

Triberg, Asklepios Klinik, Di, 4.2., 20 Uhr: In der Asklepios-Klinik finden auch im Februar wieder kulturelle Veranstaltungen statt. Los geht es im Programm am Dienstag, 4. Februar. An diesem Abend gastieren Rolph Royce & Candy Andy aus Furtwangen (Bild) mit Gitarrenmusik und Gesang in der Klinik. Ihr umfangreiches Repertoire umfasst vor allem Oldies, Blues-, Soul- und Pop-Songs. Beginn ist um 20 Uhr auf dem Flur der Ebene 2.
Bild: Andrea Schmitt

Triberg, Asklepios Klinik, Di, 4.2., 20 Uhr: In der Asklepios-Klinik finden auch im Februar wieder kulturelle Veranstaltungen statt. Los geht es im Programm am Dienstag, 4. Februar. An diesem Abend gastieren Rolph Royce & Candy Andy aus Furtwangen (Bild) mit Gitarrenmusik und Gesang in der Klinik. Ihr umfangreiches Repertoire umfasst vor allem Oldies, Blues-, Soul- und Pop-Songs. Beginn ist um 20 Uhr auf dem Flur der Ebene 2.

Das wilde Pack

Furtwangen, Otto-Hahn-Gymnasium mit Realschulzug, Di/Mi, 4./5.2., 18 Uhr: Die Klassen 5a und 5b des Otto-Hahn-Gymnasiums präsentieren unter der Leitung von Corinna Weißer und Claudia Winker das Kindermusical von Robert Neumann und Boris Pfeiffer an zwei Abenden. Die aktionreiche Geschichte erzählt von Feindschaft und Freundschaft, Vertrauen und Mut in einer humorvollen Tiergemeinschaft. Der Eintritt ist frei.
Bild: Otto-Hahn-Gymnasium

Furtwangen, Otto-Hahn-Gymnasium mit Realschulzug, Di/Mi, 4./5.2., 18 Uhr: Die Klassen 5a und 5b des Otto-Hahn-Gymnasiums präsentieren unter der Leitung von Corinna Weißer und Claudia Winker das Kindermusical von Robert Neumann und Boris Pfeiffer an zwei Abenden. Die aktionreiche Geschichte erzählt von Feindschaft und Freundschaft, Vertrauen und Mut in einer humorvollen Tiergemeinschaft. Der Eintritt ist frei.

Konzert mit dem Duo Heiner Costabel und Alexander Burmistrov

St. Georgen, Ökumenisches Gemeindezentrum, So, 9.2., 18 Uhr: Unter dem Titel „Zauber der Balalaika mit Dr. Schiwago“ ist in der Konzertreihe Ökultur ein besonderes Duo zu Gast. Der Pianist Heiner Costabél lässt gemeinsam mit Alexander Burmistrov an der Balalaika die Welt des alten Russland mit Werken von Andrejeff, Pogoreloff und Davidov musikalisch aufleben. Der Eintritt kostet 15 Euro.
Bild: ÖKUltur

St. Georgen, Ökumenisches Gemeindezentrum, So, 9.2., 18 Uhr: Unter dem Titel „Zauber der Balalaika mit Dr. Schiwago“ ist in der Konzertreihe Ökultur ein besonderes Duo zu Gast. Der Pianist Heiner Costabél lässt gemeinsam mit Alexander Burmistrov an der Balalaika die Welt des alten Russland mit Werken von Andrejeff, Pogoreloff und Davidov musikalisch aufleben. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Schnee im Atelier

Schramberg, Galerie-Atelier Pflumm, Sa, 25.1. – Fr, 28.2.: Das Atelier Pflumm zeigt bis Ende Februar unter dem Titel „Schnee im Atelier“ die neuesten Werke des Künstlers Gerd Pflumm. Geöffnet ist die Galerie dienstags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, samstags 9 bis 18 Uhr, sonntags 14 bis 18 Uhr. Weitere Informationen zum Künstler und der Galerie unter Telefon 07422/25172 oder im Internet unter www.atelier-pflumm.de.
Bild: Gerd Pflumm

Schramberg, Galerie-Atelier Pflumm, Sa, 25.1. – Fr, 28.2.: Das Atelier Pflumm zeigt bis Ende Februar unter dem Titel „Schnee im Atelier“ die neuesten Werke des Künstlers Gerd Pflumm. Geöffnet ist die Galerie dienstags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, samstags 9 bis 18 Uhr, sonntags 14 bis 18 Uhr. Weitere Informationen zum Künstler und der Galerie unter Telefon 07422/25172 oder im Internet unter www.atelier-pflumm.de.

Sebastian Olivier Burckhardt

Königsfeld, Kunstraum, So, 19.1. – So, 16.2.: Sebastian Olivier Burckhardt ist ein abstrakter Künstler der lyrischen Interpretation. Seine Bezüge zur figurativen Darstellung sind deutlich zu erkennen. Er versucht, sich dadurch immer wieder neue Zugänge zu schaffen, bleibt jedoch klar wiedererkennbar. Seine Sprache beleuchtet die heutige multidimensionale Welt. Mit seinen Bildern kann man ihn auf seinen zahllosen Reisen begleiten.
Bild: Veranstalter

Königsfeld, Kunstraum, So, 19.1. – So, 16.2.: Sebastian Olivier Burckhardt ist ein abstrakter Künstler der lyrischen Interpretation. Seine Bezüge zur figurativen Darstellung sind deutlich zu erkennen. Er versucht, sich dadurch immer wieder neue Zugänge zu schaffen, bleibt jedoch klar wiedererkennbar. Seine Sprache beleuchtet die heutige multidimensionale Welt. Mit seinen Bildern kann man ihn auf seinen zahllosen Reisen begleiten.

Ariane Faller – Mateusz Budasz

Donaueschingen, Museum Art-Plus, bis So, 22.3.: Das Museum zeigt die Ausstellung „Ariane Faller – Mateusz Budasz“. Ariane Faller und Mateusz Budasz greifen mit ihren künstlerischen Interventionen in bestehende Raumstrukturen ein und hinterfragen diese mit alltäglichen Materialien. Holzpaletten, Dachlatten oder Klappböcke, die sie mit Bildkörpern wie Pappkisten, Spanplatten, Strickgewebe und Fotografien kombinieren.
Bild: Mateusz Budasz

Donaueschingen, Museum Art-Plus, bis So, 22.3.: Das Museum zeigt die Ausstellung „Ariane Faller – Mateusz Budasz“. Ariane Faller und Mateusz Budasz greifen mit ihren künstlerischen Interventionen in bestehende Raumstrukturen ein und hinterfragen diese mit alltäglichen Materialien. Holzpaletten, Dachlatten oder Klappböcke, die sie mit Bildkörpern wie Pappkisten, Spanplatten, Strickgewebe und Fotografien kombinieren.

Bella Figura

Rottweil, Dominikanermuseum, So, 10.11. – So, 16.2.: Die menschliche Figur ist seit jeher ein Hauptthema der bildenden Kunst. Wie ein roter Faden zieht sich die Beschäftigung mit figürlichen Motiven durch die Geschichte. Die Ausstellung „Bella Figura“ veranschaulicht anhand exemplarischer Werke signifikante Entwicklungslinien der Figuration in der südwestdeutschen Kunst vom 15. bis ins 21. Jahrhundert.
Bild: Veranstalter

Rottweil, Dominikanermuseum, So, 10.11. – So, 16.2.: Die menschliche Figur ist seit jeher ein Hauptthema der bildenden Kunst. Wie ein roter Faden zieht sich die Beschäftigung mit figürlichen Motiven durch die Geschichte. Die Ausstellung „Bella Figura“ veranschaulicht anhand exemplarischer Werke signifikante Entwicklungslinien der Figuration in der südwestdeutschen Kunst vom 15. bis ins 21. Jahrhundert.