Villingen-Schwenningen. Die FDP sieht einige große Fragen auf dem Tisch des Oberbürgermeisters liegen, die Jürgen Roth bisher noch nicht beantwortet hat. Der FDP-Antrag zum Bildungsbürgermeister liege ebenso unbearbeitet herum wie die Entscheidung zur Teilzentralisierung der Stadtverwaltung auf dem Mangin-Gelände. Der FDP-Fraktionsvorsitzende und Unternehmensberater Frank Bonath sieht sich deshalb in der Pflicht, aufs Gas zu treten.

Das könnte Sie auch interessieren

Bonath: "Am 10. April ist OB Roth genau 100 Tage im Amt. Dann wollen wir über den Bildungsbürgermeister und Mangin in der Gemeinderatssitzung, die am gleichen Tag stattfindet, entscheiden. Wir haben genau das beantragt und wollen das im April auf der Tagesordnung sehen", sagte Bonath. Die FDP habe deshalb auch nun eine Anfrage gestellt, wie hoch die Einsparungen sein werden. Die Stadt könne oder wolle diese Zahlen noch nicht vorlegen. "Wir werden das so nicht hinnehmen. Es müssen jetzt die Fakten auf den Tisch. Wüssten wir es nicht besser könnte man meinen, man wolle die Entscheidung hinter die Kommunalwahl legen. Das ist völlig schräg!

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bürgerinnen und Bürger haben vor der Wahl einen Anspruch zu wissen, wie die Fraktionen und der OB in diesen zentralen Fragen für die nächsten 20 Jahre stehen." Spätestens nach 100 Tagen im Amt müsse Roth dann auch Farbe bekennen.

Das könnte Sie auch interessieren