Die Menschen sind verschieden. In manchen Familien steht sonntags um 12 Uhr das Mittagessen auf dem Tisch. Andere frühstücken lieber gemütlich miteinander, gerade wenn es unter der Woche nur wenig gemeinsame Zeiten gibt. Der eine steht auch am Sonntag früh auf; die andere will sich wenigstens am Sonntag noch einmal auf die andere Seite drehen können.

Vor diesem Hintergrund gibt es nach den Sommerferien für Bruncher und Langschläfer einmal im Monat einen Gottesdienst, der später beginnt, und zwar an jedem 3. Sonntag im Monat von 11 bis 11.45 Uhr in der Markuskirche an der Heidelbergerstraße im Stadtbezirk Villingen.

Gefeiert wird in der schlanken Form des Predigtgottesdienstes wie er in der badischen Landeskirche üblich ist, sagt Pfarrer Udo Stober. Der Ältestenkreis der Markusgemeinde hatte das mehrheitlich vorgeschlagen. Bestätigt und beschlossen wurde es dann vom Koordinationsausschuss der vier Stadtgemeinden.

Das heißt, das neue Gottesdienstformat ist ein Angebot für ganz Villingen, für alle, denen 10 Uhr zu früh ist, eben für Langschläfer und Bruncher. Begonnen wird damit Sonntag am 16. September.