Was für ein Fest: Das ganze Wochenende bis einschließlich Montagabend war Pfaffenweiler Treffpunkt für alle Feuerwehren aus dem Kreis und tausende Besucher, die im Festzelt ausgelassen gefeiert und den Festumzug am Sonntag bestaunt haben. Das 150-jährige Bestehen der Feuerwehr Pfaffenweiler haben die Aktiven zum Anlass genommen, einen Kreisfeuerwehrtag, eingebettet in ein dreitägiges Fest, auf die Beine zu stellen.

Der ganze Ort war auf den Beinen und hat mit angepackt, um die Gäste aus der Region zu versorgen. Für die Feuerwehr selbst war das Fest ein Kraftakt, der sich nur durch den unglaublichen Einsatz aller Beteiligten inklusive der Familien und Helfer bewältigen ließen.

Wenn man auf der Handpumpe sitzen kann und gezogen wird, ist das eine feine Sache: Diese alte Spritze der Feuerwehr Pfaffenweiler zu bedienen erforderte früher viel Muskelkraft.
Wenn man auf der Handpumpe sitzen kann und gezogen wird, ist das eine feine Sache: Diese alte Spritze der Feuerwehr Pfaffenweiler zu bedienen erforderte früher viel Muskelkraft.

Mit dem Kinderfest und dem traditionellen Handwerkervesper ist das Feuerwehrfest am Montagabend zu Ende gegangen und Kommandant Markus Reuter ist glücklich und erschöpft zugleich: "So ein Festwochenende geht schon an die Substanz, aber das Positive überwiegt." Auch sein Stellvertreter Axel Zimmermann ist dankbar, dass so viele Menschen mitgeholfen haben. In der kritischen Phase bei dem Unwetter am Wochenende und bei der Verkehrsführung am Festumzug habe es große Unterstützung durch das Technische Hilfswerk gegeben.

Die beiden Macher: Kommandant Markus Reuter (rechts) und sein Vize Axel Zimmermann.
Die beiden Macher: Kommandant Markus Reuter (rechts) und sein Vize Axel Zimmermann.

"Der Samstag war schon wirklich gut besucht, aber der Sonntag hat alles übertroffen und wir hatten deutlich über 1500 Gäste auf dem Festplatz", bilanziert Reuter. Das erste Resümee von Reuter und Zimmermann ist durchweg positiv. "Wir sind schon sehr erleichtert und können, wenn das Festzelt dann abgebaut ist, hoffentlich wieder ruhig schlafen." Bis es soweit ist, mussten 40 Helfer noch in der Nacht das Zelt komplett ausräumen, damit am Dienstagmorgen um acht Uhr mit dem Zeltabbau begonnen werden kann.

Jetzt können sie entspannt ihr Bier genießen und auf das gelungene Fest anstoßen: Auch die Altersmannschaft hat kräftig angepackt und geholfen.
Jetzt können sie entspannt ihr Bier genießen und auf das gelungene Fest anstoßen: Auch die Altersmannschaft hat kräftig angepackt und geholfen.

Am Sonntagabend gab es mit dem Auftritt von Fidelius Waldvogel noch einen weiteren Höhepunkt. Sein Kabarettprogramm "Breitnau Calling" sorgte für viel Freude und Besucher kamen aus dem Lachen nicht heraus. Der Montagnachmittag stand ganz im Zeichen der Kinder. Neben Hüpfburgen und Rollenrutsche gab es Andrang beim Kinderschminken und der Eisstand sorgte für Erfrischung. Beim Handwerkervesper waren viele positive Stimmen zu hören. "Wer weiß, wann es wieder so ein großes und schönes Fest in Pfaffenweiler geben wird", schwärmt Katrin Heindke von der Musik-und Trachtenkapelle.

Auch die Kleinsten hatten viel Spaß beim Kindernachmittag. Jonas (5) hält Moritz (1) bei der Fahrt auf der Rollenrutsche fest.
Auch die Kleinsten hatten viel Spaß beim Kindernachmittag. Jonas (5) hält Moritz (1) bei der Fahrt auf der Rollenrutsche fest.

 

Alle Bilder vom Festwochenende