Das Theater am Turm geht in die nächste Spielzeit. Mit der Eigenproduktion „Waidmannsheil“ startet das Ensemble des Theaters in die neue Saison. So mancher Jäger wird sich warm anziehen müssen, wenn Harry Grüneis und Rupert Kubon pointenreich um sich schießen. Denn die beiden lassen in dem preisgekrönten Theaterstück von Susanne Hinkelbein kein gutes Haar an einer bestimmten Art von Edeljägern. Inszeniert wird das Stück von Liliane Valla.

Mit der Eigenproduktion Waidmannsheil startet das Ensemble des Theaters in die neue Saison und so mancher Jäger wird sich warm anziehen müssen, wenn Harry Grüneis und Rupert Kubon pointenreich um sich schießen. Bild: Rüdiger Fein
Mit der Eigenproduktion Waidmannsheil startet das Ensemble des Theaters in die neue Saison und so mancher Jäger wird sich warm anziehen müssen, wenn Harry Grüneis und Rupert Kubon pointenreich um sich schießen. Bild: Rüdiger Fein

Wesentlich entspannter geht es ab dem 8. November zu, wenn in der zweiten Eigenproduktion „Aufguss“ zwischen Sauna und Dampfbad ein Missverständnis das andere jagt und am Ende eine explosive Mischung auf dem Siedepunkt hochzugehen droht. Ein weiterer Höhepunkt kommt ab dem 13. März mit dem Theaterstück „Hirn“ auf die Bühne am Turm.

In der Grusel-Horror-Komödie aus der Feder von Sabine Misiorny und Tom Müller geht es um den perfekten Menschen. Eine Symbiose aus perfekter Schönheit und überdurchschnittlicher Intelligenz will Dr. Franka Stein schaffen, dem das in seinem Kühlschrank aufbewahrte Hirn von Albert Einstein als Grundstock zur Verfügung steht. Skurrile Charaktere und irrwitzige Komik wetteifern hier um die Gunst des Publikums.

Drei Eigenproduktionen auf der Bühne

Dass sich mit diesen drei Eigenproduktionen das Repertoire des Theaters am Turm noch lange nicht erschöpft, weiß jeder Theaterfreund aus der Region. Zusätzlich steht eine Vielzahl Künstler mit Gastbeiträgen auf der Bühne. Ein Dichterstreit deluxe mit Poetry-Slam vom allerfeinsten steht am 19. Oktober auf dem Programm.

Das könnte Sie auch interessieren

Link Michel, mehrfach ausgezeichneter Kleinkunstpreisträger, kommt am 2. November nach Villingen, und bereits am 26. Oktober moderiert Julian Limberger die Comedy Night. Eine Schar Kinder und nur wenige Erwachsene tragen die Handlung in dem Kinderkrimi „Taubenkommissare“, der am 11. Januar und an drei weiteren Terminen gegeben wird, und zwischendrin steht ab dem 6. Oktober Henry Greif immer mal wieder und nicht nur für Kinder auf der Bühne des Theaters am Turm. Das komplette Programmheft ist ab sofort in gedruckter Form im Theater oder im Internet unter www.theater-am-turm.de erhältlich.

Akteure werden stets gesucht

Für das Sommertheater, das von Juni bis Juli gegeben wird, sucht das Theater am Turm noch einen geeigneten Aufführungsort und Mitmacher jeglicher Couleur werden eigentlich immer gesucht, wie die künstlerische Leiterin Liliana Valla erklärt. Das müssen nicht immer spielfreudige Schauspieler sein, wer über hilfreiche Talente für Bühnenbild und Technik verfügt ist ebenfalls willkommen.