Nachdem es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Verkehrsunfällen an der sogenannten Stumpenkreuzung zwischen Obereschach und Weilersbach gekommen war, wird die Zufahrt nach Weilersbach im Laufe des Donnerstag, 19. September, gesperrt. Das teilt die Stadt am Donnerstagmorgen mit.

Um das Unfallrisiko zu minimieren, heißt es in der Pressemitteilung, werde eine "unechte Einbahnstraße" eingerichtet. Das bedeutet, dass die Einfahrt auf die Kapellenwaldstraße in Richtung Weilersbach verboten wird.

Hinweisschilder weisen darauf hin, dass die Verkehrsführung an der Stumpenkreuzung geändert wurde. Autofahrer werden gebeten, die neue Verkehrsführung zu beachten. Wer nach Weilersbach möchte, kann über die Straße Zur Zolltafel oder Wilhelm-Becker-Straße fahren.

Mit der Straßensperrung reagiert die Stadt auf die Forderung des Kreistags, Sofortmaßnahmen an der unfallträchtigen Kreuzung einzuleiten. Der Kreistag will im Gegenzug dafür die benötigten Mittel für einen Kreisverkehr in den Haushalt einstellen. Ein Kreisverkehr würde voraussichtlich 545.000 Euro kosten. Der Kostenanteil der Stadt ­Villingen-Schwenningen läge bei 71.000 Euro, der Anteil des Landkreises bei 251.000 Euro. Eine zuvor diskutierte Ampellösung als Sofortmaßenahme musste aus Kostengründen abgelehnt werden.