Weil sich die „Verkehrssicherheit an der Stumpenkreuzung nicht anderweitig optimieren lässt“, bleibt die Verbindungsstraße von Obereschach nach Weilersbach auch weiterhin gesperrt, das teilt Ordnungsamtsleiter Ralf Glück auf Anfrage der Freien Wähler mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Um jedoch die Anwohner entlang der nun um ein Vielfaches mehr befahrenen Straße „Zur Zolltafel“ zu entlasten, sei dort geplant, die Geschwindigkeit von derzeit 50 auf 30 Stundenkilometer zu reduzieren, heißt es vom Ordnungsamt weiter. Prüfen soll diese Möglichkeit nach den Osterferien die Kleine Verkehrskommission.

Ebenfalls geprüft werde derzeit vom städtischen Amt für Straßenbau, nach Angaben der Bürgeramtes, die Errichtung eines Minikreisels an der Einmündung/Kreuzung Zur Zolltafel/Wilhelm-Becker-Straße/Längetalstraße.

Die Sperrung der Verbindungsstraße war im Juli vergangenen Jahres – trotz massiven Protests der Weilersbacher Bürger – ursprünglich nur als Übergangslösung durchgeführt worden, bis ein Kreisverkehr gebaut wird, um den Unfallschwerpunkt an der Stumpenkreuzung zu entschärfen. Diesen lehnte der Kreistag jedoch ab.

Das könnte Sie auch interessieren