Bescheiden ist sie und eine Stütze des Vereins: Martina Kleiser, Schriftführerin der Wolfbach-Rolli in Pfaffenweiler. Unermüdlich bei ihren Aufgaben und unverzichtbar für den Verein sei sie, betonte Karlheinz Bähr, Vizepräsident der Schwarzwälder Narrenvereinigung. "Sie wollte nie eine Ehrung erhalten, doch heute kommt sie nicht darum herum", meinte Bähr, der Kleiser für ihre Verdienste bei der Jahreshauptversammlung ehrte. Seit 1999 ist Kleiser im Vorstand, davon 15 Jahre als Schriftführerin. Die Mitglieder dankten es ihr mit stehenden Ovationen.

Von einem aufregenden Jahr berichtete Manuel Straub vom Vorstandsteam. "Wir hatten den tollsten Nachtumzug, eine kurze und schöne Fasnet und unser neuer Rolliwagen konnte nach einem halben Jahr Bauzeit seine Jungfernfahrt machen", erläuterte Straub. Dem Bericht von Schriftführerin Martina Kleiser konnte man entnehmen, dass neben dem umfangreichen Fasnetprogramm vor allem die Jugendaktivitäten im Vordergrund standen. "An der Jugend und bei den Kindern wird nicht gespart", sagte Straub. Was war das für eine klare Aussage, vor der der Ortsversteher Martin Straßacker in seiner Rede nur den Hut ziehen konnte. "Ihr macht das genau richtig, denn wer in die Jugend investiert, investiert in den Verein", so Straßacker. Ein zu verschmerzendes Minus ging aus dem Kassenbericht hervor, wurde doch einiges in Häser, Gschell und in den Rolliwagen investiert. " Wir hatten beim Nachtumzug den besten Umsatz aller Zeiten ", ergänzte Straub den Kassenbericht und bedankte sich bei den vielen Helfern und privaten Betreibern der Besenwirtschaften für den Erfolg beim Nachtumzug. Für den Nachtumzug am 12. Januar 2019 seien schon die ersten Anmeldungen eingetroffen, freute sich Straub.

Auch der Vizepräsident der Schwarzwälder Narrenvereinigung, Karlheinz Bähr (links), freut sich über die gute Stimmung im Vorstandsteam und Narrenrat der Wolfbach-Rolli.
Auch der Vizepräsident der Schwarzwälder Narrenvereinigung, Karlheinz Bähr (links), freut sich über die gute Stimmung im Vorstandsteam und Narrenrat der Wolfbach-Rolli. | Bild: Roland Dürrhammer

Einen kleinen Fingerzeig von Straub gab es in Richtung Aktiven der Wolfbach-Rolli. "Wir sind keine Weißnarren, sondern als aktive Wolfbach-Rolli betreiben wir Schabernack mit den Besuchern und springen mit dem Gschell", so Straub, dem die Hästräger bei den Umzügen zu inaktiv sind. Mit der Häsordnung sei es auch nicht zum Besten gestellt, stellte Straub fest. "Wir werden einen Leitfaden herausgeben, der regelt, wie sich ein Wolfbach-Rolli korrekt anzieht", gab Straub bekannt. Viel Lob und Anerkennung gab es auch vom Vizepräsidenten der Schwarzwälder Narrenvereinigung, Karlheinz Bähr. "Von euch können sich manche Vereine eine Scheibe abschneiden", so Bähr bei seinen Grußworten.

Bei den Wahlen wurden Nicole Weisser und Claudia Mahler wieder in das Vorstandsteam gewählt. Trotz aller Bemühungen des Vorstandsteams ist es wieder nicht gelungen für den aktiven und florierenden Verein einen Kassierer zu finden. Für ein weiteres Jahr liegt die Kasse in der Verantwortung des Vorstandsteams und wird kommissarisch von Stefanie Hirt und Nicole Huber geführt. In den Narrenrat wiedergewählt wurden: Marcus Sahli, Thorsten Simon, Christian Kesterke, Kim Simon, Nicole Huber, Alexander Falk und neu als Beisitzerin Denise Andre.

Die Ehrungen

"Ich konnte es kaum glauben, als ich erfuhr, dass ich geehrt werde", sagte Walter Ebner, der für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt und zum Ehrenmitglied ernannt wurde. Die weiteren Ehrungen: Für 30 Jahre Henriette Andris, Tracy Kessler, Andreas Seemann, Holger Weisser und für 20 Jahre Jürgen Huber, Ivonne Pacha, Silvia Simon.