Zum 100. Geburtstag von Felix Schlenker ehrt die städtische Galerie Villingen-Schwenningen den Sohn der Stadt für sein künstlerisches Schaffen mit einer umfangreichen Ausstellung. Vom 19. Januar bis zum 1. März wird diese unter dem Titel „Material und Farbe – Felix Schlenker zum 100. Geburtstag“ in der Galerie zu den gängigen Öffnungszeiten zu sehen sein. Die offizielle Eröffnung findet am heutigen Samstag, 18. Januar, ab 16 Uhr in der Galerie statt. Zu dem Anlass spricht auch Johann-Karl Schmidt, ehemaliger Direktor des Kunstmuseums Stuttgart. Bei freiem Eintritt ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Begnadeter Netzwerker

War Felix Schlenker denn nun ein Kunstvermittler, Kunstmacher oder Organisator der Kunstszene in der Region? „Er setzte jedenfalls wichtige Impulse, die auch international wahrgenommen wurden, für die regionale Kunstszene und war ein begnadeter Netzwerker“, sagt Andreas Dobmeier, Leiter des Amtes für Kultur. Im Zentrum der Ausstellung steht die Entwicklung des Werks von Schlenker von den frühen Materialbildern der 50er-Jahre bis hin zu den monochromen, konstruktivistischen Arbeiten und Lackbildern der 70er- und 80er-Jahre. Darunter wird auch eine Vielzahl bisher nur selten oder nie öffentlich gezeigter Arbeiten aus dem Nachlass des Künstlers zu sehen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Felix Schlenker ist am 12. Juli 1920 in Schwenningen geboren und starb wenige Tage vor seinem 90. Geburtstag am 1. Juli 2010. „Alles, was Rang und Namen in der zeitgenössischen Kunst hatte“, wurde seinerzeit in der von ihm mitbegründeten Kleinen Galerie in Schwenningen präsentiert, so heißt es seitens der städtischen Galerie.

21 wollen Galerie-Chef werden

Zum Thema des Weggangs von Vanessa Charlotte Heitland als Leiterin der Städtischen Galerie in Schwenningen zum Jahresende hin vermeldete Andreas Domeier außerdem, dass sich bundesweit 21 Personen um die Stelle beworben hätten. Die Bewerbungsfrist ist bereits abgelaufen. Im März solle der Gemeinderat über die Neubesetzung entscheiden.