Die Landesregierung Baden-Württemberg, so berichtet die Stadt, hat weitere Maßnahmen beschlossen, diese gelten ab Samstag, 21. März, 0 Uhr:

1. Alle Restaurants und Gaststätten im Land schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich. „Wir appellieren eindringlich an Sie, dass Sie schon heute nicht mehr in Restaurants oder Cafés gehen“, so die Stadtverwaltung.
2. Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen sind Plätzen verboten. Gruppenbildungen von mehr als 3 Personen darf es nicht mehr geben. „Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Aber natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße“. so die Stadt.
3. Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz zum Arbeitsplatz, zum Wohnort zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.
Die Verordnung der Landesregierung über diese Maßnahmen ist bislang (Stand 20.03.2020, 18 Uhr) noch nicht erlassen. Zudem ist am Sonntag, 22. März, eine Abstimmung zwischen der Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Länder geplant.


Am Montag, 23. März, wird die Stadt über mögliche, darüber hinaus gehende Maßnahmen für Villingen-Schwenningen informieren. Dieses Wochenende kontrollieren 50 Mitarbeiter der Stadt Villingen-Schwenningen, in Zusammenarbeit mit der Polizei, Gaststätten, Geschäfte sowie öffentliche Plätze. Ab Montag
wird zusätzlich ein Sicherheitsdienst auf Spielplätzen, Schulhöfen u.ä. eingesetzt.