Die städtebaulichen Perspektiven für das Mangin-Gelände und die Ideen der Bürger wurden nach dem Tag der offenen Tür im Juni 2015 weiter durch die Stadtverwaltung konkretisiert. Die Ergebnisse werden nun am Montag, 18. Januar, vorgestellt, kündigt die Stadt in einer Pressemitteilung an. Die Infoveranstaltung findet von 17.30 bis 19.30 Uhr im Foyer des Franziskanermuseums in der Rietgasse 2 im Stadtbezirk Villingen statt.

Oberbürgermeister Dr. Rupert Kubon, Bürgermeister Detlev Bührer, Vertreter des Amtes für Stadtentwicklung und des Planungsbüros Pesch+Partner sowie des Bündnisses für faires Wohnen stehen als Ansprechpartner zur Verfügung.

Für die ehemalige französische Kaserne Mangin entwickelt das Amt für Stadtentwicklung mit dem Stuttgarter Büro Pesch+Partner eine städtebauliche Perspektive. Bereits am 13. Juni hatten die Bürger die Möglichkeit, im Rahmen eines Tags der offenen Tür, das Kasernengelände und seine Gebäude zu besichtigen, die Nutzungsüberlegungen zu diskutieren und eigene Ideen zur Entwicklung einzubringen.

Die ausgewerteten Ergebnisse dieser Bürgerbeteiligung sind in die Überarbeitung der Rahmenplanung eingeflossen. Beim Infoabend präsentiert das Amt für Stadtentwicklung nun die vorangetriebene Planung.

Dabei berichten die Fachleute auch über aktuelle städtische Entwicklungen in Villingen-Schwenningen, die in Verbindung mit der Konversion des Mangin-Areals stehen. Die Flüchtlingsunterbringung, preiswerter Wohnraum oder die Standortsuche für die städtische Verwaltung sind weitere aktuelle Themen.

Die bislang vorliegenden Materialien zum Mangin-Gelände und zur Rahmenplanung können auf der städtischen Homepage eingesehen werden: www.villingen-schwenningen.de.