Vom Empfang in den Zug nach Berlin

Allzu lang konnte die Nacht des FDP-Bundestagsabgeordneten Marcel Klinge beim IHK-Neujahrsempfang nicht werden. „Um sechs Uhr morgens geht mein Zug zurück nach Berlin.“ Diese Woche hatte er mal wieder mehr Zeit in VS verbracht – es war Wahlkreiswoche – und dabei hatte er auch Parteikollegen wie Andrea Kanold aus Bad Dürrheim getroffen. (ang)

 

 

Der Herr der Namen

Über 2300 Gäste bedeutet auch über 2300 Namensschilder. Die reihen sich, fein säuberlich angeordnet, an einer kompletten Wandseite auf insgesamt vier Tischen. „Bisher klappt alles einwandfrei“, sagt Alexander Fritz, zuständig für einen der Tische. Wer kommt, bekommt auch seinen Namen zum Anstecken ans Revers oder die Bluse. Hilfreich beim Aufeinandertreffen der größten ihrer Branche aus Politik, Wirtschaft und Bildung, um neue Kontakte zu knüpfen. (ang)

Begrüßung mit Hüftschwung

In diesem Jahr konnten die Besucher beim Neujahrsempfang nicht nur an der Garderobe ihre Winterjacken, Schals und Mützen abgeben, vielmehr ließ die Begrüßung keine drei Meter nebenan die Wintergefühle gleich ganz vergessen. Das Gefühl von Karneval in Rio und Samba-Rhythmen kam auf, als man in die Messehalle schritt, vorbei an Damen mit weißen Federflügeln und einem Glitzer-Bikini. Die Auflösung für die ungewöhnliche Entourage am Eingang folgte beim anschließenden Rednerprogramm, als vor dem Auftritt von Roland Mack, dem Geschäftsführer des Europa-Parks, die Vegas-Showgirls aus seinem Park noch einmal in voller Montur und Gruppenstärke auftraten. (ang)

Einen Empfang der besonderen Art bieten die Vegas Showgirls. Bild: Jens Fröhlich
Einen Empfang der besonderen Art bieten die Vegas Showgirls. Bild: Jens Fröhlich

Helfer am Rande

Eigentlich ist Claudia Kühling bei der IHK für die Berufsausbildung zuständig. Am Abend des Neujahrsempfangs tauschen sie und ihre Kolleginnen aber gerne mal den Schreibtisch gegen die Theke. Zwischen 40 und 50 freiwillige Helfer haben sich unter den IHK-Mitarbeitern für den Empfang gefunden. Sie stehen an der Garderobe oder schenken Sekt ein. Je nach Schicht noch bis weit nach Mitternacht. Mancher darf dafür heute auch etwas später ins Büro kommen. Nach Absprache mit den Kollegen, versteht sich. (ang)

Die fleißigen freiwilligen Helfer der IHK beim Ausschank. Bild: Anja Greiner
Die fleißigen freiwilligen Helfer der IHK beim Ausschank. Bild: Anja Greiner