Am Montag, 25. Juni, um Punkt 8 Uhr fällt der Startschuss für die Anmeldung zum beliebten Kinderferienprogramm. Von Januar bis März war Projektkoordinatorin Gudrun Mauthe vom Amt für Jugend, Bildung, Integration und Sport (JuBIS) daran, die Anbieter für das Ferienprogramm zu gewinnen. Nach der Feinabstimmung stand im April das Programm. "Auch das JuBIS wird moderner und wir setzten dieses Jahr zum erstem Mal eine Software ein", so Abteilungsleiterin Sabine Braun. Dadurch können die Angebote von den Eltern erstmals online gebucht werden.

  • Das Programm: Viele Anbieter sind seit der ersten Auflage des Kinderferienprogramms im Jahr 2005 mit von der Partie und entwickeln ihr Programm immer weiter. Zusammen mit neuen Partnern konnte wieder ein spannendes und vielfältiges Ferienprogramm zusammengestellt werden. Für die Kinder und Jugendlichen stehen wieder zahlreiche Angebote mit entsprechenden Altersangaben bereit. "Wie jedes Jahr wird es wieder Attraktionen geben, die erfahrungsgemäß schnell ausgebucht sind", bestätigt Mauthe.
  • Einige Höhepunkte: Erstmals im Angebot sind unter anderem die Ferienbetreuung im Jugendzentrum K3, eine Zirkuswoche sowie ein Tag bei den Segelfliegern in Donaueschingen. Hier können die Teilnehmer je nach Wetterlage eventuell auch mitfliegen."Wir sind sehr gespannt, wie die Resonanz darauf sein wird", so Mauthe. Immer guten Zuspruch hätten auch die Kochkurse, ergänzt Braum.
  • Der Anmeldemodus: Erstmals sind diesmal Online-Anmeldungen möglich. Die neue Software erleichtert nicht nur der Koordinatorin die Arbeit, sondern ist auch für die Eltern eine Vereinfachung. Bei der Anmeldung können sie schon sehen, ob der gewünschte Platz noch zur Verfügung steht. Das Angebot kann nach Altersgruppen und Zeitraum gefiltert werden, und man erhält sofort eine Bestätigung, dass der Platz gebucht wurde. Für die Anbieter gibt es einen Zugang zur Übersicht der Anmeldungen und zum Ausdruck der Teilnehmerlisten. Wichtig, und darauf weißt Braun besonders hin: "Die Anmeldungen sind verbindlich und ein Rücktritt ist nur mit ärztlichem Attest möglich". Zudem werde kontrolliert, ob sich bei den beliebtesten Angeboten, die im Programm mit einem Ausrufezeichen gekennzeichnet sind, Teilnehmer anmelden, die schon 2017 daran teilgenommen haben. Diese lehne man ab, damit auch andere zum Zuge kommen. Wer keinen Platz mehr bekommt, kann sich auf eine Warteliste setzen lassen. Mit der Einführung der Onlineanmeldung gibt es nun keine telefonische Hotline mehr. "Wir haben mit der neuen Software sehr gute Erfahrungen beim Oster- und Pfingstferienprogramm gemacht", so Mauthe. Als Zahlungsmodalität gibt es nur noch die Rechnungsstellung. Braun betont: "100 Prozent gehen an die Anbieter". Einige Anbieter würden auf die Gebühren verzichten und dieser Betrag ginge an die Rettungshundestaffel des Roten Kreuzes Villingen.
  • Ferienprogramm in Zahlen: Trotz Onlineangebot sind die gedruckten Programmhefte sehr begehrt. Es wurden 7000 Stück in den Schulen (Klassen eins bis sieben), in den Bürgerservicezentren, in der Bibliothek und der Volkshochschule verteilt. Über 145 verschiedene Angebote gibt es im Sommer- und 34 im Herbstferienprogramm. In neun Rubriken, von der Kinderbetreuung bis zu den Angeboten in den Stadtbezirken, können die Eltern das Passende für ihre Kinder auswählen. "Das geht nur mit den vielen Ehrenamtlichen, die ihre Ferien- und Freizeit dafür opfern, damit so ein Programm zustande kommt", freut sich Abteilungsleiterin Sabine Braun.