Die gefährliche Stumpenkreuzung an der Kreisstraße zwischen Villingen und Kappel soll schnell entschärft werden. Daher fordert der Kreistagsausschuss für Umwelt und Technik, der damit einem Antrag der CDU folgte, eine zweistufige Maßnahme. Zunächst soll die Gemeindeverbindungsstraße nach Weilersbach gesperrt werden, weil bei der Überquerung aus Obereschach die meisten Unfälle passieren. Dies kann aber nur die Stadt Villingen-Schwenningen veranlassen. Die Kreistagsverwaltung wiederum wird beauftragt, einen Kreisverkehr zu planen, Zuschüsse zu beantragen und das Projekt auch umzusetzen. Aber ob der auch gebaut wird, wenn die Schließung der Weilersbacher Straße erfolgreich ist, das heißt, die Unfälle reduziert werden, bezweifeln viele Weilersbacher und auch Ortsvorsteherin Silke Lorke.

Der Unfallschwerpunkt Stumpenkreuzung soll schnell der Vergangenheit angehören, das Leben von Menschen geschützt und wirtschaftliche Schäden abgewendet werden. Doch über den Weg dahin gehen die Meinungen erneut auseinander. Bereits die Kreisverwaltung hat sich mit den Maßnahmen befasst – und eine Rangliste aufgestellt: An erster Stelle steht der Umbau der Kreuzung zu einem Kreisverkehr (bewertet mit 9,3 Punkten), was rund 545 000 Euro kosten wird. Doch knapp dahinter folgt bereits die Schließung der Gemeindeverbindungsstraße mit einer Schranke (neun Punkte). Die Christdemokraten mit Ihrem Sprecher Jürgen Roth beantragten nun erfolgreich, beide Schritte zu verbinden. Doch vor allem die Kappung der Verbindung nach Weilersbach sorgt nicht nur bei den Weilersbachern selbst für Unmut. Auch die Freien Wähler bekämpften diesen Schritt vehement. Ortsvorsteherin Silke Lorke, glaubt nicht, dass die Maßnahme so viel bringen würde. Die Autofahrer müssten nach links über die Kreuzung abbiegen, die Gefahrensituation bleibe bestehen, wenn die Autos von oben heranbrausen. Das wiederum wies Edgar Schurr (SPD) zurück, der davon ausgeht, dass bei einer Schließung der kleinen, sehr kurvenreichen Verbindung die Autofahrer andere Wege suchen – zum Beispiel von Obereschach direkt nach Kappel fahren. Doch Lorke befürchtete auch, dass die Ortsdurchfahrt in dem Stadtbezirk stärker belastet wird. Hier schlägt der Kreistagsausschuss vor, doch eine Verkehrszählung zu veranlassen, doch auch dies müsste die Doppelstadt in die Wege leiten.

Die Freien Wähler forderten nur den Bau eines Kreisverkehrs, Ernst Reiser warnte davor, sich über das Votum des Ortschaftsrats Weilersbach hinwegzusetzen. Adolf Baumann (FDP) befürchtete, dass auf Zeit gespielt werde. Nicht ganz klar war einigen Kreisräten, in welchem Zeitraum überprüft werden solle, ob die Sperrung der Weilersbacher Straße erfolgreich war. Das hänge davon ab, ab wann die Stadt VS die Maßnahme in die Wege leite, machte Landrat Sven Hinterseh klar, der betonte, dass ohne die Zustimmung der Doppelstadt in dieser Sache nichts gehe.

Eine Chronologie der Unfälle an der sogenannten Stumpenkreuzung in Obereschach

In den vergangenen Jahren haben sich zahlreiche Unfälle an der Stumpenkreuzung in Obereschach ereignet. Was die meisten Unfälle eint: „Fast immer gibt es Schwerverletzte", so Arno Göpfert, der zuständige Sachbearbeiter im Bereich Verkehr. Eine Liste der Unfälle:

4. März 20018: Eine schwer- und drei leichtverletzte Personen, darunter ein neun Jahre altes Kind, 8000 Euro Schaden30. November 2017: Ein leicht Verletzter, 40 000 Euro Schaden19. September 2017: Eine leicht Verletzte, Totalschaden an zwei Autos23. November 2016: Ein Verletzter, 6000 Euro Schaden.21. September 2016: Ein Verletzter, 9000 Euro Schaden.20. Mai 2016: Drei Leichtverletzte nach Zusammenstoß19. Dezember 2015: Keine Verletzten, 10 000 Euro Sachschaden8. Oktober 2015: Zwei Schwerverletzte nach Zusammenstoß1. Juli 2015: Zwei Schwerverletzte8. April 2015: Frau und drei Kinder leicht verletzt2. März 2015: Keine Verletzten, 19 000 Euro Sachschaden17. Mai 2013: Zwei Verletzte7. März 2013: Zwei Schwerverletzte28. September 2012: Keine Verletzten, Totalschaden an einem Wagen27. Februar 2012: Keine Verletzten1. April 2012: Keine Verletzten1. Januar 2012: Ein Schwerverletzter30. Dezember 2011: Eine Verletzte18. Juni 2011: Radfahrer wird übersehen6. Oktober 2010: Radfahrer wird schwer verletzt2. Juni 2010: Zwei Schwerverletzte23. November 2007: Eine Leichtverletzte6. Juli 2007: Keine Verletzten8. Mai 2006: Eine Leichtverletzte8. April 2003: Zwei Schwerverletzte, ein Leichtverletzter (cho/ang/jef)