Mit einem „Warm up“ startete am Freitag um 17 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Rietheim ihren Tag der Feuerwehr und hatte für das Wochenende so allerhand vorbereitet. Die Schirmbar war abends der Besuchermagnet, und mit dem beheizbaren Festzelt war man auf die herbstlichen Abendtemperaturen bestens vorbereitet. Die Rietheimer Vereine pflegen ein gutes Miteinander und helfen sich untereinander. Ein Festzelt bedeutet immer hohe Miet- und Aufbaukosten. „Wir haben ein eigenes Festzelt, das wir der Feuerwehr sehr gerne zur Verfügung gestellt und aufgebaut haben“, sagt Felix Bickel, Vorsitzender vom Sportverein Rietheim, der wie Abteilungskommandant Gerhard Jordan das sehr gute Miteinander unter den Vereinen und mit Ortsverwaltung besonders schätzt.

Gut gefüllt war das Festzelt am Sonntagmittag bei Tag der Feuerwehr in Rietheim.Bild: Roland Dürrhammer
Gut gefüllt war das Festzelt am Sonntagmittag bei Tag der Feuerwehr in Rietheim.Bild: Roland Dürrhammer

Die 30 Aktiven sorgten mit der Altersmannschaft und der Feuerwehrjungend für den Festbetrieb, während am Samstagnachmittag die Feuerwehrkammeraden aus Marbach eine Schauübung durchführten. Die Brandannahme war ein Baustellenfahrzeug, das Feuer gefangen hatte. Während die Marbacher Feuerwehr anrückte, stiegen schon die Rauchwolken aus dem Fahrzeug. „Wir haben das Fahrzeug nicht angezündet, sondern den Brand mit Rauchbomben simuliert“, erklärt Jordan. Routiniert und schnell wurde der Brand gelöscht.

„Mit solchen Schauübungen möchten wir die Leistungsfähigkeit unserer Feuerwehren demonstrieren und für Nachwuchs werben, den wir dringend benötigen“, sagt Jordan. Wasser und Kinder, das passt immer zusammen. So konnten sich die Jüngsten im Zweierteam an einer Handspritze üben. Der eine pumpte, der andere versuchte mit dem Wasserstrahl, das Fenster einer Haus-
atrappe zu treffen. Und was gibt es spannenderes für Kinder, als in einem echten Feuerwehrauto mitzufahren während dabei das Martinhorn ertönt und der Fahrer das Blaulicht einschaltet.

Mit Blaulicht und Martinshorn rückt das Feuerwehrauto der Rietheimer Wehr an. An Bord keine Feuerwehrleute, sondern Kinder, die an einer Rundfahrt teilnehmen.
Mit Blaulicht und Martinshorn rückt das Feuerwehrauto der Rietheimer Wehr an. An Bord keine Feuerwehrleute, sondern Kinder, die an einer Rundfahrt teilnehmen.

Der Umgang mit einem Defibrillator wurde mehrfach vorgeführt.Es gab die Möglichkeit, mit einem Feuerlöscher einen Brand zu löschen. „Viele haben einen Feuerlöscher zu Hause, im Betrieb aber ist das Gerät den Wenigsten bekannt“, sagt Jordan. Was die Jugendfeuerwehr schon leisten kann, wurde am Sonntagnachmittag eindrucksvoll bei einer Schauübung vorgestellt.