Slawomir Moleta steht künftig am Dirigentenpult der St. Georgener Stadtmusik. Er löst Jürgen Frommherz ab, der die Stadtmusik 30 Jahre lang musikalisch leitete und in den Ruhestand wechselt.

Das Vorstandsgremium der Stadtmusik mit Patrick Hilpert, Lisa Reuter und Simon Gronau ist froh, dass die Stelle des Dirigenten "nach längerer Suche mit Ausschreibung in Fachzeitschriften und im Internet wieder besetzt werden konnte", so Lisa Reuter. Aus mehreren Bewerbern haben sich die aktiven Musiker letztlich "einstimmig für Slawomir Moleta entschieden", wie Simon Gronau sagt.

Moleta freut sich auf die neue Herausforderung. "Ich habe beim Probedirigieren gemerkt, dass es sich lohnt, dieses Orchester zu dirigieren. Da steckt mehr drin, als die Musiker im Moment zeigen", sagt er. Der 54-Jährige ist ein Vollblutmusiker. Mit zehn Jahren spielte er in seiner Heimat in Polen Klarinette, später wechselte er auf Fagott. Sein Musikstudium absolvierte er unter anderem in Breslau und in München, wo er neben Fagott auch eine pädagogische Ausbildung machte. Seit rund 20 Jahren ist Slawomir Moleta Musiklehrer für Fagott an der Jugendmusikschule St. Georgen-Furtwangen, mit der die Stadtmusik gerade eine Kooperation im Bereich der Ausbildung eingegangen ist. Außerdem ist er auch an den Musikschulen in Schramberg und in Rottweil tätig, wo er auch wohnt. Zudem ist er Dirigent der Musikkapelle in Gremmelsbach.

Die erste Aufgabe des neuen Dirigenten wird es sein, die Stadtmusik gut auf das bevorstehende Jahreskonzert am dritten Advent vorzubereiten. Bei dem Festkonzert soll die offizielle Übergabe vom bisherigen Dirigenten Jürgen Frommherz an Slawomir Moleta erfolgen. Bei der musikalischen Ausrichtung will er sich noch nicht festlegen. "Ich will herausfinden, was ich als Dirigent, die Musiker und die Zuhörer wollen." Als Ziel hat sich der neue Dirigent vorgenommen, "mit der Stadtmusik St. Georgen Musik auf hohem Niveau zu machen." Zudem will er verstärkt Kontakte zu anderen Musikvereinen knüpfen und mit der Stadtmusik mehr Präsenz in der Region zeigen.