Die sechste Bewerbung um den Posten des Oberbürgermeisters der Doppelstadt ist am Dienstagnachmittag durch den Briefkastenschlitz am Villinger Rathaus eingeworfen worden. Lars Henker, 52 Jahre alt, Villinger, Diplom-Verwaltungswirt im Ruhestand und in der politischen Landschaft von VS vor allem durch seine Auftritte bei den Fragestunden im Gemeinderat bekannt, will nun Oberbürgermeister werden.

Wie alle anderen Kandidaten auch, muss Henker jetzt 100 Unterstützer-Unterschriften von wahlberechtigten Bürgern sammeln. Erst dann ist die Bewerbung gültig. In der Bürgersprechstunde im Gemeinderat hat er bereits öfter die Gelegenheit genutzt, OB Kubon und die Stadtverwaltung kritisch zu hinterfragen, will sich, das kann man seinen bisherigen Anfragen und Anliegen entnehmen, vor allem für die sozialen und verkehrsrechtlichen Belange der Menschen in der Doppelstadt einsetzen.

Die Bewerbungsfrist für die OB-Wahl läuft noch bis zum 10. September. Nach deren Ablauf wird der Gemeindewahlausschuss am Dienstag, 11. September, über die Zulassung der einzelnen Bewerbungen entscheiden.

Da fünf der inzwischen sechs Bewerbungen über ein Wochenende und somit zeitgleich eingegangen sind, wird deren Reihenfolge auf dem Wahlzettel ausgelost werden. Am Mittwoch, 12. September, werden die Bewerbungen öffentlich bekanntgemacht. Die Wahl zum neuen Oberbürgermeister der Doppelstadt findet dann am Sonntag, 7. Oktober, statt.