VS-Marbach – Nach langer Bauzeit und vielen Beschwerden betroffener Auto- und Lastwagenfahrer wurden jetzt die scharfen Kanten rund um den zweiten Marbacher Kreisel entschärft. Im Auftrag der Stadtverwaltung bearbeitete eine Spezialfirma alle Kanten an den neuen Bordsteinen des Kreisels.

Arbeiten am Kresiel
Arbeiten am Kresiel

Eine erneute Sperrung der Straße war dazu nicht nötig, während der ganzen Arbeiten konnte der Verkehr fast ungehindert weiter fließen. Mit Hilfe eines kräftigen Trennschleifers wurden zunächst alle Kanten grob mit einer 45 Grad Phase gebrochen.

Die Arbeiten am Kreisel ohne Sperrung der Straße: Der Verkehr kann weiter fließen.
Die Arbeiten am Kreisel ohne Sperrung der Straße: Der Verkehr kann weiter fließen.

Anschließend wurden sie dann noch mit einem speziellen Pressluftmeisel passend abgerundet.

Das Abrunden der Kanten mit dem Pressluftmeisel.
Das Abrunden der Kanten mit dem Pressluftmeisel.

Damit sollen die aufgeschlitzten Reifen beim knappen Überfahren der Randsteine an diesem Kreisel nun eigentlich der Vergangenheit angehören.

Die abgerundeten Kanten an den Bordsteinen des Kreisels
Die abgerundeten Kanten an den Bordsteinen des Kreisels

Speziell die Fahrer großer Lastwagen haben beim Durchfahren des Kreisels ihre liebe Mühe. Genau genommen haben sie bei den engen Abmessungen keine Chance und müssen den Kreisel direkt überfahren, was auch so vorgesehen und erlaubt ist. Je nachdem, welche Ausfahrt sie dann aus dem Kreisel nehmen, müssen sie unter Umständen ein weiteres mal den dortigen Bordstein anschneiden oder überfahren.

Speziell Sattelschlepper können gar nicht anders, als die Bordsteine im engen Kreisel zu überfahren.
Speziell Sattelschlepper können gar nicht anders, als die Bordsteine im engen Kreisel zu überfahren.

Aber auch die Autofahrer stellt der Kreisel vor eigene Herausforderungen. Wer nicht eindeutig und stark ein- und auslenkt, touchiert an der einen oder anderen Stelle auch die Kanten. Besonders bei den aktuellen Witterungsverhältnissen passiert das schnell, weil durch den Schneebelag die Kanten nicht immer eindeutig als solche auszumachen sind.

Ein Auto bei der Ausfahrt aus dem Kreisel – da sieht man, wie haarscharf man da an den scharfen Kanten vorbeifährt.
Ein Auto bei der Ausfahrt aus dem Kreisel – da sieht man, wie haarscharf man da an den scharfen Kanten vorbeifährt.
Das Vermessen der gesamten Anlage.
Das Vermessen der gesamten Anlage.

Da diese nun aber abgerundet sind, sollten die Reifen und Felgen nun keine größeren Schäden mehr nehmen. Bleibt zu hoffen, dass der Verkehr nun endlich wieder flüssig und ohne große Staus durch Marbach fließen kann und die zahlreichen Reifenpannen der letzten Wochen der Vergangenheit angehören mögen.

Das Projekt

Die Gesamtkosten für den zweiten Marbacher Kreisel, der Ende November offiziell für den Verkehr freigegeben wurde, betrugen 600 000 Euro. 145 000 Euro wurden durch einen Zuschuss aus dem Förderprogramm für den ländlichen Raum bestritten. Der rund eine halbe Million Euro teure Bau des oberen Kreisverkehrs war zuvor in ähnlicher Form gefördert worden.

Vor dem Abschleifen: Testfahrt und Impressionen