Risse im Belag beim Linde-Kreisverkehr sorgten in der ersten Sitzung des Ortschaftsrates nach den Sommerferien für Unverständnis bei Ortschaftsrat Emil Schaumann. War es ein Planungsfehler oder war die Ausführung fehlerhaft? „Ich habe schon frühzeitig nachgefragt, ob der Unterbau für die durchfahrenden 30- und 40-Tonner ausreichend dimensioniert sei“, sagt Schaumann, für den genau das eintraf, was er befürchtet hatte. Bei der Planung sei dies berücksichtigt und für ausreichend dargestellt worden, erhielt Schaumann als Antwort. Ob mit der von Ortvorsteherin Diana Kern-Epple angekündigten Ausbesserung das Problem gelöst wird, wurde im Ortschaftsrat bereits bezweifelt.

Rasenmäher-Frage

Für die vom Integrationsamt mit 16 Stunden finanzierte Stelle für einen zweiten Gemeindebediensteten müssen diverse Werkzeuge und ein Rasenmäher angeschafft werden. Die benötigten Mittel sollen vom Haushalt in den Vermögenshaushalt übertragen werden. Weil der Ortschaftsrat nicht beschlussfähig war, wurde die Abstimmung auf die nächste Sitzung verschoben. „Bis dahin können wir noch besprechen, statt eines Rasenmähers einen Aufsitzmäher anzuschaffen, den auch der Fußballverein nutzen könnte“, sagte Kern-Epple.

Für die Turnhalle wurde ein Defibrillator angeschafft. „Wir haben alle Vereinsvorstände, die Schule und die Ortschaftsräte informiert, dass am 9. Oktober eine Einführung im Umgang mit dem Defibrillator in der Halle stattfinden wird“, so Kern-Epple. Sie berichtete, dass auch dank einer Spende der Seniorennachmittag am 20. Januar wieder gesichert sei. Zudem wies sie auf die Informationsveranstaltung des Zweckverbands Breitbandversorgung am 25. September hin.