Ein traumhafter Märchensommer geht beim Fasnetball des SV Rietheim zu Ende. Die Akteure beim Fasnetball glänzten vor vollem Haus. Auch in diesem Jahr war auf die beiden Ball-Regisseure, Alexander Sulzmann und Marcus Ditsch, Verlass. Ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm mit Tanz, Tratsch und Musik wurde von den beiden super zusammengestellt. Aber auch die Akteure ließen es sich nicht nehmen, sich unter Applaus feiern zulassen.

Den Beginn in der fastnachtlich geschmückten Festhalle in Rietheim machten wie jedes Jahr die Rietheimer Musikanten unter der Leitung ihres Dirigenten Reimund Degner. Im Anschluss kam dann die Märchentante Ute Ditsch auf die Bühne und konnte so einige neuere und auch ältere Märchen aus dem vergangenen Vereinsjahr berichten. Die beiden Gruppen der Tanzschule Seidel, Action Factory und Fresh Motion, heizten dem Publikum mit tollen Tänzen ein. Natürlich durfte auch der Wortspieler Wolfgang Blender in diesem Jahr nicht fehlen.

Ein weiterer Höhepunkt war der zweite Gastauftritt der Steinzeitmädels vom Gymnastikverein Kappel. Für weitere Lacher sorgten die Aktiven vom Märchenwald. Ihre Interpretation und Darstellung des Märchens Aschenputtel beanspruchten die Bauchmuskeln ein ums andere mal.

Die Gruppe Los Ämol waren zum ersten Mal in Rietheim zu Gast und der Auftritt war ein voller Erfolg, was sich im Applaus des Publikums spiegelte. Der Auftritt der Fireboys von den Alten Herren war dann der letzte sportliche Auftritt, bevor der bayrische Blechtrommler Christian Zimmermann dem Publikum nochmals zum Schluss des Programms einheizte.

Unter großem Applaus konnte dann der Vorsitzende des Sportvereins Rietheim alle Teilnehmer des Abends nochmals auf die Bühne bitten. Nach dem Finale war dieses Jahr die Guggenmusik Hättä Lila zu Gast, und die Halle kochte ein weiteres Mal. Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden und der SV freute sich über den Erfolg des Balls.