Villingen-Schwenningen (est) Mit kritischen Fragen und Kommentaren der Stadträte konfrontiert sah sich gestern Abend Bauingenieur Norbert Hemmerling, der im Auftrag der Stadt die Ende 2014 beendete Sanierung der Luisenbrücke an der Villinger Bertholdstraße geplant hatte. Grund des Frusts bei den Kommunalpolitikern: Die Sanierung der Brücke hatte die Kostenberechnung von 2013 deutlich gesprengt. Statt 1, 2 Millionen Euro kletterten die Kosten inzwischen auf 1,85 Millionen. Hinzu kommen noch weitergehende Forderungen der beauftragten Baufirma, die aber von der Stadt bestritten werden.

Die Stadträte nutzten die Gelegenheit, dem heimischen Planer Rechenschaft über 50 Prozent Mehrkosten abzuverlangen, zumal Hemmerlings Büro auch die Sanierung der Straßenbrücke an der Schwenninger Straße in Villingen plant, ein Zwei-Millionen-Projekt, mit dessen Sanierung gestern begonnen wurde. "Dass wir sauer sind wegen dreimaliger Kostenüberschreitung ist sicher nachvollziehbar", betonte etwa Stadtrat Andreas Flöß. Hemmerling verdeutlichte, dass der Brückenkörper zwar im Vorfeld untersucht worden sei, aber erst bei der Bauausführung viele Mängel sichtbar wurden, die vorab nicht erkennbar gewesen seien.

Außerdem habe sich der Bauumfang im Laufe der Arbeiten erheblich erhöht, weil in Absprache mit dem städtischen Bauamt noch viele Sonderleistungen insbesondere bei den Straßenanschlüssen, erbracht werden mussten. "Das Bauwerk wurde umfänglich anders gestaltet", betonte er. Die Voruntersuchungen seien umfangreich gewesen, allerdings habe man wirtschaftliche Grenzen einhalten müssen. Bei punktuellen Materialprüfungen bestehe immer das Risiko, dass man Mängel an anderer Stelle übersehe. Diese Gefahr bestehe bei der Brücke in der Schwenninger Straße aber nicht, versicherte der Bauingenieur. Hier sei der Unterbau ein begehbarer Kasten, der problemlos besichtigt werden konnte.

Am Ende bewilligte die Mehrheit im Ausschuss die Mehrkosten, damit auch die Baufirmen ihr Geld bekommen. Allerdings demonstrierten die Stadträte bei einer Gegenstimme und sechs Enthaltung ihre Enttäuschung.