In Villingen hatte der Oberbürgermeister den Rathausschlüssel schon abgegeben und die Glonkis suchten die Fasnet, als in der Tannheim der große Einmarsch der Osemalizunft zum bunten Abend in der Festhalle begann.

Das Narrenpaar Angelika Hug und Jörg Hennigs begrüßte die Besucher, so, wie es sich gehört, im Tannheimer Dialekt. Sehr zur Freude des Publikums tat sich der aus dem hohen Norden stammende Hennigs hörbar schwer mit der einheimischen Sprache. Bevor das Programm begann, wurden verdiente Mitglieder für ihren langjährigen Einsatz bei den Osemali geehrt.

Dann ging es Schlag auf Schlag. Die Mini-Garde, Osemali aus dem Tannheimer Wald, die Garde mit dem Garde-Marsch und die Teenie-Garde mit einer Mischung aus Tanz und Akrobatik sorgten für Stimmung in der Halle, die durch die Schunkelrunden der Alpen Roxxx weiter eingeheizt wurde. Damit das Publikum aktiv am Programm teilnehmen konnten, hatten sich die Osemali lustige Mitmachspiele in Quizform ausgedacht. Aus einem Buchstabensalat die Lösungsworte finden, in einer Märchenstunde sechs Märchen erraten und aus Bilderrätsel die passende Lieder herausfinden waren die Aufgaben, die es zu lösen galt. Die Stimmung im Saal erreichte ihren Höhepunkt, als die Garde ihren Tanz präsentierte. Zu Lichteffekten, Outfit, Choreographie und Ausführung konnte man nur eines sagen: Perfekt. Trotz Zugabe sah man den Tänzerinnen bei Abmarsch kaum die Anstrengung des anspruchsvollen Tanzes an. Gut trainiert eben. Den Schlusspunkt des setzte der Elferrat, der zeigte, dass man mit zehn Werkzeugkisten und zwei Mülleimern durchaus Musik machen kann.

Die geehrten Mitglieder: Fünf Jahre Gardezugehörigkeit Sandrina Bippus, Lisa Blessing, Marina Müller. Zehn Jahre Osemali: Kathrin Ebner, Elmar Kaiser. 25 Jahre Osemali: Angelika Hug, Anja Keller, Lore Walter. 17 Jahre Elferrat Jörg Hennigs, Kai Windhövel und für 25 Jahre Brunnenschmücken: Jutta Speidel.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €