Durch verschiedene Aktionen, ob nun auf ideeller oder finanzieller Basis, konnte auch im vergangenen Jahr wieder der Förderverein Freunde des SV Obereschach den Hauptverein unterstützen, wie der Vorsitzende Achim Engesser bei der Jahreshauptversammlung im OSV-Vereinsheim bekanntgeben konnte.

Stütze in jeder Hinsicht

Sowohl er als auch Schriftführer Achim Halupczok erinnerten noch einmal an die vierteljährlichen Altpapiersammlungen, den Verkauf und das Einsammeln der Weihnachtsbäume, das Verteilen von Gelben Säcken, die Bandenwerbung oder die tatkräftige Mithilfe bei den Eigenleistungen zum Bau des Kunstrasenplatzes durch den Förderverein.

So konnte der relativ kleine Verein mit 30 Mitgliedern, der in diesem Jahr auf sein 20-jähriges Bestehen zurückblicken kann, bei der Beschaffung von Sportgeräten und Kleidung, insbesondere aber auch beim Bau des Kunstrasenplatzes, den SV Obereschach mit rund 20 000 Euro wirkungsvoll unterstützen, was auch aus dem Kassenbericht von Josef Wolbert hervorging. Dafür bedankte sich der Vorsitzende bei allen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung, allen voran bei Wolfgang Zimmermann, ohne dessen Maschinenpark dies nicht möglich gewesen wäre.

Papiersammlungen lohnen sich

Obwohl der Verein die Papiersammlungen von den monatlichen Terminen auf vierteljährliche umgestellt hatte, tat dies em Erfolg finanziell keinen großen Abbruch. Allerdings hatte der Förderverein auch dafür gesorgt, dass durch gezielte Umgestaltungsmaßnahmen beim Farrenstall die Möglichkeit geschaffen wurde, dort Papier zu lagern.

Nach einstimmig erfolgter Entlastung auf Antrag von Ortsvorsteher Klaus Martin nannte dieser die Tätigkeiten, Erfolge und Kontinuität in der Vereinsführung "sensationell" und dankte diesem auch im Namen des Ortschaftsrates. Bei den Neuwahlen stellten sich Vorsitzender Achim Engesser und Kassierer Josef Wolbert wieder zur Verfügung und wurden ebenso einstimmig wiedergewählt wie die beiden Kassenprüfer Wolfgang Zimmermann und Ralf Mengel-Glatz. Einig war sich die Versammlung auch beim Punkt Vereinsbeitrag und beließ diesen bei 25 Euro jährlich. Nicht ganz zufrieden sein kann der Verein mit dem Mitgliederbestand, der sich zwar um vier erhöht hat, aber aufgrund wachsender Aufgaben noch lange nicht zufriedenstellend ist.

Zum Ende der Versammlung bedankte sich OSV-Vorsitzender Willibald Hock für die allzeit gute Zusammenarbeit mit dem Förderverein und für die tatkräftige Unterstützung.