Sang- und klanglos verloren hat die Vereinsgemeinschaft die Dorffestwette gegen den Ortschaftsrat, da es dieser nicht gelungen ist, am Sonntagnachmittag mindestens 15 Gruppen zu organisieren, die sich in originellem Outfit auf der Festbühne präsentieren sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Dennoch wurde der Auftritt von sechs Gruppen, die sich als Gärtner, Hühner, Müllmänner oder Gentlemen auftraten, zu einer großen Gaudi. Dabei konnte Ernst Matthes als Mitglied des Ortschaftsrates und Schiedsrichter mit Genugtuung feststellen, dass das Budget der Ortsverwaltung bei dieser Wette nicht in Anspruch genommen werden, sondern von der Vereinsgemeinschaft beglichen werden muss. Für die guten Einfälle und die Mühen, die sich die sechs Gruppen gemacht haben, durfte jeder Teilnehmer einen Gutschein in Empfang nehmen.

Auf der Brücke und neben dem Wasserrad präsentierten sich die Gentlemen vom MGV Frohsinn nach der für die Vereinsgemeinschaft verlorenen Dorffestwette.
Auf der Brücke und neben dem Wasserrad präsentierten sich die Gentlemen vom MGV Frohsinn nach der für die Vereinsgemeinschaft verlorenen Dorffestwette. | Bild: Kurt Weiß

Der Montag startete am Nachmittag mit einem zünftigen Kinderfest, das von der Kindertagesstätte, den Vereinen und von der Feuerwehr mustergültig organisiert wurde und bei dem die Kinder bei einer Geschicklichkeitsrally von Stand zu Stand einen Verzehrgutschein gewinnen konnten. Dem schloss sich das obligatorische Handwerkervesper an, bevor die Ziehung der Lose für die große Tombola noch einmal eine große Anzahl Zuschauer anlockte, die auch anschließend den fröhlichen Ausklang dieses einmaligen Jubiläumsdorffestes miterleben wollten. So spielten bei der Musik- und Trachtenkapelle die Kapelle D‘Älläfänzigä und bei der Gayser-Gilde die Dörr-Brüder zum Ausklang auf.

Großen Anklang fand die Ausstellung „Landwirtschaftlicher Fuhrpark im Wandel der Zeit“ mit Oldtimer-Traktoren und neuesten Modellen mit ihren Geräten.
Großen Anklang fand die Ausstellung „Landwirtschaftlicher Fuhrpark im Wandel der Zeit“ mit Oldtimer-Traktoren und neuesten Modellen mit ihren Geräten. | Bild: Kurt Weiß

Erfreulich ganz besonders, dass es während des ganzen Festes zu keinen Ausschreitungen kam, was auch der Präsenz einer Security-Gruppe geschuldet war. So endete ein Höhepunkt zur 750-Jahr-Feier harmonisch.