Michael Barkhausen aus Schleswig-Holstein kennt sich in der Gastronomie in Villingen inzwischen wohl besser aus, als so mancher Ur-Villinger. Er weiß, wo die Kneipen sind, wie sie eingerichtet sind, wo man Bühnen hinstellen kann, wer die Besitzer sind. "Das zu wissen", sagt er bei einer Pressekonferenz anlässlich des zweiten Kneipenfestivals Nightgroove in Villingen, "ist viel Arbeit, aber es zahlt sich am Ende aus." Man werde dann ernst genommen, sagt er. Als er das erste Mal im vergangenen Jahr sein Kneipenfestival vorgestellt hatte, war das noch nicht immer der Fall gewesen. Inzwischen kennen sie sich und sie schätzen sich.

Was Barkhausen darum freut: Dass wirklich alle, die im vergangenen Jahr dabei waren, auch in diesem Jahr wieder dabei sein werden. Drei Kneipen kamen sogar noch dazu: Das Café am Riettor, das Architekturbüro von Andreas Häfner in der Josefsgasse – "Wo früher der Braukessel stand, wird dann eine Jazz-Combo spielen" – sowie der Kapuzinerhof.

"Wir konnten gar nicht anders", sagen die Gastronomen und die Mitglieder des Lions-Club VS Mitte, die auch in diesem Jahr einen Großteil der Organisation übernehmen. Erfolg verpflichtet. 3800 Menschen haben im vergangenen Jahr gefeiert. "Wir haben ein hervorragendes Ergebnis hingelegt, das kaum zu übertreffen ist", sagt Barkhausen. Die Menschen haben zusammen gefeiert, sich nach langem mal wieder getroffen, sie haben die heimische Gastronomie wieder anders wahrgenommen – das ist es, was Barkhausen an dem Konzept Kneipenfestival am meisten freut: "Wir haben Leute bewegt, die samstags nicht regelmäßig in den Kneipen sind, sondern vielleicht eher vor dem Fernseher sitzen." Der Erfolg gibt ihm recht. "Es wird schwer, da noch einen drauf zu setzen. Vielleicht kommen ein paar mehr, ich wäre aber auch voll zufrieden, wenn wir die Zahl vom letzten Jahr wieder erreichen."

  • Der Ablauf: Wie im vergangenen Jahr soll auch dieses Mal der Auftakt der Veranstaltung in der Johanneskirche stattfinden. Singen wird dieses Mal der Laetitia-Chor. Und auch das Ende der Veranstaltung wird gleich bleiben: Im Atrium der Volksbank gibt es wieder eine DJ-Party. Dazwischen wird es diesmal Live-Musik von 27 Bands in insgesamt 26 Kneipen der Innenstadt geben. Drei Veranstaltungsorte mehr, als im vergangenen Jahr. Und, darauf legt Barkhausen dieses Mal besonders viel wert: Neun der 27 Bands stammen aus der Region. Die Villinger Soul-Combo Eat the Beat wird im Café am Riettor auftreten, die Rock-Pop-Cover-Band Cross Age aus Stockach im Münsterzentrum, die Rock- und Bluesmusiker Roccaine aus Bad Dürrheim im Zuma und The Trio – eine Drei-Mann-Band, bestehend aus Profimusikern, die sich für den Nightgroove zusammengetan haben, werden in der Josefsgasse auftreten. Der Villinger Ex-Gastronom Sandro Camilli wird im Apéro Klavier spielen, die Band Double Gum aus Balingen wird Rock und Country-Oldies im Backwerk präsentieren und Garage 27 aus Tuningen werden Rock aus drei Jahrzehnten im Gasthaus Ott zum Besten geben.
  • Der Organisator: Rund 90 Prozent der Vorbereitungen, sagt Andreas Kratt vom Orga-Team des Lions-Club, sind bereits abgeschlossen. Den größten Aufwand im Vorfeld verursachte die Sponsoren-Suche. "Auch wenn die Bereitschaft am Ende groß war, mussten doch alle einzeln angesprochen worden", sagt Kratt. Mit dem Ergebnis ist er zufrieden: Bislang kamen rund 10 000 Euro zusammen.
  • Der gute Zweck: Wie bereits im vergangenen Jahr wird auch in diesem Jahr der Erlös aus dem Verkauf des Lions-Club VS Mitte im Münsterzentrum und im Atrium vollständig gespendet. Dieses Jahr an die Feldner Mühle. Auch werden wieder leuchtende Buttons verkauft, während des Abends und zum ersten Mal am Verkaufsoffenen Sonntag am 22. April. 2,50 Euro werden die Anstecker kosten. Der Erlös wird komplett gespendet.
  • Die Karten: Karten gibt es im Vorverkauf für 13 Euro an der Touristinfo in beiden Stadtbezirken, in der Geschäftsstelle des SÜDKURIER in der Bickenstraße, in allen beteiligten Lokalen, bei der Volksbank, beim E-Centern Culinaria in VS-Schwenningen, sowie in allen Filialen der Bäckerei Krachenfels und online unter www.nightgroove.de. Für Spätentschlossene werden auch an der Abendkasse (ab 19 Uhr in den Lokalen) noch ausreichend Tickets zum Preis von 15 Euro bereitgehalten.
  • Der Transfer: Die Karte beziehungsweise das Eintrittsbändel gilt, wie im vergangenen Jahr, auch wieder als Ticket für Busse und Bahnen im Verkehrsverbund Schwarzwald. In der Zeit von Mitternacht bit 3.30 Uhr wird ein Shuttlebus eingerichtet von VS-Villingen über die Bertholdshöfe zum Busbahnhof in VS-Schwenningen.