Ungewöhnlich wird es starten, das Kneipenfestival Nightgroove Ende April in Villingen. Ungewöhnlich deshalb, weil das Auftaktkonzert keine Rock-, Pop-, oder Salsaband sein wird, sondern ein Gospelchor. Chorus Mundi wird in der Johanneskirche aufspielen und mit Gospel aber auch Jazz auf den Abend einstimmen. Ein Abend, an dem 24 Bands an 23 unterschiedlichen Spielorten in Bars, Restaurants und Kneipen die Villinger Innenstadt in eine einzige große Festival-Bühne verwandeln werden.

Noch stehen sie alle am Mittwochnachmittag gesittet bei Apfelschorle und Wasser im Atrium der Volksbank: die Wirte, die Sponsoren der Veranstalter des Festivals und Oberbürgermeister Kubon, der sich relativ spontan für die Schirmherrschaft des Projektes entschieden hatte. In vier Wochen wird hier der Abschluss des Nightgroove stattfinden. Bis um drei Uhr morgens wird ein DJ bei der SWR3 Party auflegen. OB Kubon ist sicher, dass man den Besuchern "ein tolles Erlebnis bieten kann", Georg Krachenfels, vom Lions-Club, der überhaupt die Idee für das Festival hatte, ist vor allem davon begeistert, dass der Abend nicht nur bei den Besuchern zu einem einmaligen Partyerlebnis werden wird, sondern auch noch einen guten Zweck unterstützt:

Die Mitglieder des Lions-Clubs werden die Bewirtung im Atrium der Volksbank sowie im Münsterzentrum übernehmen. Der Erlös aus der Bewirtung wird dem Kinderhospiz Sternschnuppe in Schwenningen zu Gute kommen. Und auch der SÜDKURIER unterstützt die Veranstaltung als Medienpartner. Norbert Trippl, Regionalleiter des SÜDKURIER, findet das Projekt "eine tolle Sache, mit einem tollen Abschluss: der Spende an das Hospiz."

  • Ein Wirt: Tarek Cuker von der Bar Locanta & F51 in der Färberstraße bekam, nachdem er grob mit dem Veranstalter abgesprochen hatte, welche Musikrichtung er sich für den Abend wünsche, am Ende vier Bands zur Auswahl. Nachdem er sich alle angehört hatte, fiel seine Entscheidung schließlich auf die Soulband Gilga Mesh. Für Cuker eine Premiere, Livebands hat er normal nicht in der Bar. Sagt aber: "Ich mag Live-Musik, ich hätte gern, dass mehr solcher Veranstaltungen hier stattfinden."
  • Die Organisation: Eineinhalb Jahre haben die Vorbereitungen für Michael Barkhausen von der Nightgroove Events GmbH gedauert. Das Schwierigste, sagt er, sei die Koordination aller Beteiligten gewesen, vor allem, da er mit seiner Eventfirma nicht vor Ort, sondern 300 Kilometer weiter bei Würzburg sitze. Barkhausen organisiert Kneipenfestivals in ganz Deutschland, unter anderem in diesem Jahr auch in Bad Dürkheim, Landsberg und Euskirchen. Es sind immer die Akteure vor Ort, Vereine, die Stadt, die Kneipen, die auf ihn zukommen. Nicht er auf die Stadt. Für ihn das Besondere an einem Kneipenfestival? "Ich freue mich, wenn generationenübergreifend gefeiert wird." Die Konzerte werden alle um ein Uhr beendet sein, sagt Barkhausen. "Wir wollen den Spagat schaffen zwischen Lärmschutz für die Anwohner und toller Party für die Besucher." Darum werde auch nur eine begrenzte Anzahl Eintrittsbändel verkauft. "Wir rechnen mit bis zu 3500 Besuchern."
  • Der Eintritt: Ein Eintrittsbändel wird am Abend ausreichen, um Zugang zu allen Spielorten zu bekommen, sowie die Busse und Bahnen im Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar nutzen zu können. Von Mitternacht bis 3.30 Uhr wird es einen Shuttelbus zwischen Villingen und Schwenningen geben. Die Eintrittskarten sind im Vorverkauf für 13 und an der Abendkasse für 15 Euro erhältlich. Ab dem heutigen Donnerstag läuft der Vorverkauf in allen beteiligten Kneipen, bei der Volksbank, bei den Touristinfos, sowie bei der Bäckerei Krachenfels und in der Geschäftsstelle des SÜDKURIER in der Bickenstraße.
 

Die Bands und ihre Spielorte

Eröffnet wird das Kneipenfestival am 29. April eher ungewöhnlich. Der Gospelchor Chorus Mundi wird in der Johanneskirche von 19 bis 20 Uhr das Auftaktkonzert geben. Alle weiteren Bands beginnen um 20 beziehungsweise um 21 Uhr. Außer der DJ-Party im Atrium der Volksband (endet um 3 Uhr) werden die Konzerte um 1 Uhr beendet sein. Nachfolgend ein Überblick über die Bands und die Spielorte, an denen sie am Samstagabend zu sehen sein werden:

  • Apéro: Apéro-Special (Kleine Handmusik)
  • Backwerk: Mørt (Rock-Oldies und Folkrock-Klassiker)
  • Café im Glunkenhaus: JamSlam (Bluesrock, Poprock, Rock und Classics)
  • Domero Hotel: AcoustasoniXs (Acoustic Rock)
  • Down Under: KIM (Partycover, Rock und Pop)
  • Eiscafé Raben: Threesome (Rock'n'Roll & Rockabilly)
  • El Greco-Ratskeller: Mallet (Classic Rock)
  • Irish Pub: Paddy Whack (Irish Folk & Folk Rock)
  • Gasthaus Löwen: Menage á Trois (Austropop)
  • Gasthaus Ott: Dirty Spoon (Rock der 70er, 80er und 90er)
  • Jazz-Club: Fola Dada (Jazz und Soul)
  • Kastanie: DJ Udo (Sounds of 90's)
  • Locanta & F51: Gilga Mesh (Rock, Soul, Rythm'n'Blues)
  • MP-Club: AndiDred &DiBaba (Reggae, Soul, Latin)
  • Münsterzentrum: Cafe con Leche (Salsaparty) und The SoulMachine (Soul, Funk, Pop, Rhytm'n'Blues)
  • Rabenstüble: Fun Beat (Pop, Rock, Disco, Funk)
  • Restaurant am Pulverturm: Bongaz (Partyrock)
  • S‘Hüttle:JustBrill! (Cover von Schlager bis Heavy-Rock)
  • Schlössle: Sons of Sounds (Metal, Rock und Independent)
  • Schöne Zeiten: Los Amigos (Latin-Pop)
  • Volksbank Atrium: SWR3 Club-Party (House- und Partysounds)
  • Zuma: Alley Cats (Soul & Funk)