VS-Pfaffenweiler (iß) Nein, das Handtuch haben Vorsitzender Jens Ehret, Schriftführer Ralph Kischel und die Beirätinnen Bianca Lippl und Silke Vosseler beim Schulförderverein keineswegs geworfen, ganz im Gegenteil: es war ein Abgang mit viel Lob und Geschenken. Jeder wollte zum Abschied noch einmal Danke sagen. Auch die Rektorin der Schule Pfaffenweiler, Claudia Reichmann, ließ es sich nicht nehmen, besonders den scheidenden Vorsitzenden mit herzlichen und persönlichen Worten zu verabschieden. Sie sprach von einem "offenen Miteinander".

Besonders lobte sie die tatkräftige und entschlossene Vorgehensweise des Vorsitzenden Jens Ehret. "Zack, Zack" sei es immer gegangen, wenn sie Wünsche geäußert habe. Sie habe die Unterstützung von Seiten des Fördervereins immer als wohltuend empfunden. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Tobias Hummler, Vize-Vorsitzender Matthias Meyenburg, Kassenwart Tobias Straub, Schriftführerin Constanze Thiele, Beiräte Polly Dieser, Claudia Reichman und Helene Michel.

Die Unterstützung des Fördervereins könne sich wirklich sehen lassen, so Reichmann. Es ist ja schließlich kein Pappenstiel, dass der Förderverein für die Ausstattung des Betreuungsraumes 7000 Euro bereitgestellt habe, wie der Bericht des Kassierers Stefan Kieninger auswies. "Auf das neue Sofa im Betreuungsraum kann man einen Feuerwerfer draufhalten und es brennt nicht." So kommentierte Jens Ehret das Mobiliar, das den Ansprüchen von Brandschutz im höchsten Maße genügen müsse.

Der Förderverein bezahlt die Betreuungskraft auch in der Ferienzeit, ein Umstand, der von der Mitgliederversammlung beifällig aufgenommen wurde. Auch der Besuch eines Kinderbuchautors, um bei Grundschülern die Freude am Lesen zu wecken, oder die Einladung der "Jungen Oper", bei der Pfaffenweiler Grundschüler in Zusammenarbeit mit Musikprofis einen Einblick in die Welt der Oper bekamen, waren gelungene Projekte, die der Förderverein ermöglicht hatte. Die Grundschule wisse, was sie an ihrem Förderverein habe, so die Rektorin.