Das neue Wohngebiet Friedrichspark auf dem Gelände des früheren Villinger Krankenhauses nimmt Formen an. Um die 90 Wohnungen sind verkauft, berichteten die Top-Bau-Vertreter André und Manuel Herbst vor der Presse. Von zwei Mehrfamilienhäusern an der Vöhrenbacher Straße mit 50 Wohnungen hätten nun 45 einen Eigentümer. Diese Gebäude sind die ersten, die Mitte Oktober bezugsfertig seien. Hier werden also bald die Umzugswagen rollen.

Sehr zufrieden zeigte sich André Herbst mit dem bisher problemlosen Bauverlauf für das etwa zehn Hektar große Stadtviertel, mit dem Anfang 2016 begonnen wurde. Jetzt können sich Interessenten ein besseres Bild machen, vor allem weil auch innerhalb der nächsten zehn Tage die Musterwohnung fertiggestellt wird. Architekt Thomas Kistenfeger hat für das Gebiet einen "minimalistischen Bauhaus-Stil" gewählt. Die kubischen Formen finden sich in den Gebäudeformen immer wieder. Offengehalten hat Kistenfeger die Blickachsen nach Süden in Richtung Klinikpark und Magdalenenberg. Diese markante Villinger Erhebung sieht man nur aus den oberen Stockwerken, zum Beispiel aus der etwa eine halbe Million teuren Penthouse-Wohnung des Mehrfamilienhauses. In diesem Gebäudetyp bewegten sich die Quadratmeterpreise zwischen 2850 und 3200 Euro, machte Verkaufsleiter Manuel Herbst deutlich.

Die vier Einfamilienhäuser mit Doppelgaragen, die bis Dezember 2018 stehen sollen, werden für je 678 000 Euro verkauft – ohne Dachgeschossausbau und Außenanlage. Es besteht jedoch die Möglichkeit, die Immobilie, die durch viel Glas besticht, zu teilen, beispielsweise eine Einliegerwohnung einzubauen. Auch zwei der vier Gebäude direkt am alten Klinikpark sind Ende diesen, Anfang nächsten Jahres fertig, diese 14 bereits verkauften Wohnungen können vereinzelt angemietet werden.

Alle Gebäude weisen eine Dachbegrünung auf – daher und wegen des Parks sowie den großzügigen Innenhöfen werde es ein sehr grünes Stadtviertel, betonte Architekt Kistenfeger. Beheizt werden die Immobilien durch ein Nahwärmenetz, das große Kamin des mit Holzhackschnitzeln betriebenen Blockheizkraftwerks steht bereits.