Das japanische Unternehmen Minebea-Mitsumi, der Mutterkonzern des Villinger Motorenentwicklungszentrums PMDM (Precision Motors Deutsche Minebea) hat am 11. April den Automobilzulieferer U-Shin übernommen. An diesem Tag lief das Übernahmeangebot aller am Markt gehandelten Aktien aus.

Für den Villinger Standort ist die Übernahme eine Herausforderung. Bei PMDM gebe es derzeit ein 12-köpfiges Team, das in regem Austausch mit den neuen Schwesterunternehmen steht und die Integration federführend begleitet für den europäischen Verbund, machte ein Unternehmenssprecher deutlich. Das betreffe bei PMDM besonders die Produktentwicklung. Das Villinger Team unterstütze die Integration in den Bereichen Qualität und Produktivität.

Zu den vierzehn Minebea-Mitsumi Standorten in Europa kommen für den Konzern nun acht weitere Unternehmen in Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien, Ungarn und in der Slowakei hinzu, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die aktuelle Übernahme durch Minebea-Mitsumi werde die Präsenz des Unternehmens im europäischen Automobilbereich nun sehr stark erhöhen. „Für uns ergibt sich in Zukunft ein großartiges Potential, Synergien zu nutzen und zu schaffen. Gemeinsam mit U-Shin werden wir neue Produkte und Baugruppen für die Automobilindustrie entwickeln und auf den Markt bringen“, so Jörg Hoffmann, geschäftsführender Vorstand der PMDM und gleichzeitig Europa-Chef des Minebea-Mitsumi- Konzerns.

Jörg Hoffmann, geschäftsführender Vorstand der PMDM, sieht die Integration als "Herausforderung und Chance".
Jörg Hoffmann, geschäftsführender Vorstand der PMDM, sieht die Integration als "Herausforderung und Chance". | Bild: Precision Motors Deutsche Minebea GmbH

U-Shin entwickelt und produziert Zugangssysteme für Automobile, darunter automatische Heckklappenöffner, elektrische Türgriffe, die in die Karosserie eintauchen, elektronische Lenkradverriegelungen oder auch Antennen und Sensoren in den Türgriffen für schlüssellose Zugangssysteme.

Gerade bei der Entwicklung der elektrischen und elektromechanischen Komponenten könne sich Minebea-Mitsumi nun gezielt mit U-Shin verzahnen und eine Steigerung der Wertschöpfung erreichen, denn genau in diesem Bereich liege die Stärke des Konzerns. PMDM werde besonders im Bereich der Produktentwicklung mit den neuen Standorten zusammenarbeiten und einige neue Aufgaben übernehmen.

Ein Team des Villinger Standorts wird in den Bereichen Qualität und Produktivität unterstützen. „Zusammen mit U-Shin verfügen wir nun über sieben große Fertigungsstandorte in Europa. Unsere zukünftige Herausforderung und zugleich Chance wird es sein, diese Werke gleichmäßig und effektiv auszulasten und optimal zu koordinieren“, so Hoffmann in der Pressemitteilung.