„Bei uns sind auch Auftraggeber willkommen, die ein besonderes Anliegen haben“, erklärt Erwin Tisler, langjähriger Geschäftsführer der CV Valentin GmbH, die dieser Tage ihr in Dauchingen angesiedeltes Werk 3 bezogen hat. Der Geschäftsführer meint damit, dass man gerne viele regelmäßig wiederkehrende Aufträge langjährig treuer Kunden verarbeitet, dass man aber auch ein Herz für spezielle Kunden und deren ganz besondere Aufträge hat.

„Wir lieben es, wenn wir gefordert werden“, betont auch Steffen Binder, der als gelernter Elektroniker die Etikettendruckerei der Firma leitet. Und genau mit dieser Tätigkeit hat bei CV Valentin vor mehr als 100 Jahren einmal alles begonnen. Firmengründer Carl Valentin gründete im April 1918 in der Stuttgarter Schwabstraße seine Etikettenherstellung, um bereits wenige Jahre später die Branche und auch den Standort zu wechseln und sich künftig mit der Herstellung von Automaten für Textilmaschinen einen Namen zu machen.

Die wechselvolle Geschichte der Firma in einer wirtschaftlich unruhigen Zeit machte jedoch auch in dieser Branche nicht Halt. Man folgte stets den Anforderungen des Marktes. Nach einem Ausflug in die Entwicklung und Produktion von vollmechanischen Registrierkassen schließt sich der Kreis in den 70er-Jahren wieder und man konzentriert sich bei Valentin auf die Entwicklung und Produktion von elektrischen Preisauszeichnungsgeräten. In diese, von Innovationen geprägte Zeit, fällt auch die Entwicklung eines Nadeldruckers zur Etikettenauszeichnung, die Entwicklung eines Etikettendruckers, der sich an Industriewaagen anschließen lässt, und der Beginn der Entwicklung von Thermodruckern.

Schnell musste die Belegschaft in der Neckarstraße in VS-Schwenningen, wo das Unternehmen heute noch beheimatet ist, und am Beginn der Produktion von Thermodruckern aus nicht mehr als 17 Mitarbeitern bestand, aufgestockt werden. Eine Erweiterung durch den Erwerb des Grundstücks Neckarstraße 94 war die logische Folge der Erweiterungen des Geschäftsfeldes. Die Produktion von Direktdruckwerken lief 1992 an. Außerdem war man unter Beibehaltung der Produktion von Thermodruckern 1996 zusätzlich in die Produktion von Etiketten eingestiegen.

Nicht ein „back to the roots“ war hier das Motiv, sondern ein schnell wachsender Markt, der nach immer mehr Etiketten verlangt. Dass man sich auch hier, wie schon als Hersteller von Thermodruckern, einen Namen gemacht hat, sieht man im Hause Valentin fast als selbstverständlich an. Stolz ist man im Hause Valentin auch auf ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Die benötigte Steuerungssoftware wird ebenso im eigenen Haus programmiert wie die Software zur Gestaltung der Etiketten. Zusammen mit der breiten Produktpalette der Etiketten-Thermo-Transfer-Drucker genießt man ein Alleinstellungsmerkmal, das es in diesem speziellen Markt kein zweites Mal gibt. Das sei in der Branche einmalig, sagt Erwin Tisler.

Der jetzt nach einjähriger Bauzeit im Dauchinger Gewerbegebiet Riesenburg bezogene Neubau ist ebenfalls eine Reaktion auf den Markt. Hier soll künftig die Etikettenproduktion stattfinden. Zusätzlich findet man in Dauchingen eine eigene Serviceabteilung. Die Firmenzentrale der CV Valentin befindet sich weiter in der Neckarstraße in Schwenningen.

Valentin in Zahlen

1918: Gründung der Valentin Etikettenherstellung in Stuttgart.

89 Handelspartner bedient man mit innovativen Produkten.

250 Innovationen wurden in 100 Jahren auf den Markt gebracht.

4500 Kunden weltweit werden bedient.

7000 Geräte werden pro Jahr gefertigt.

112000 Thermo-Transfer-Etikettendrucker aller Art wurden seit 1981 verkauft. (in)

Höchste Kompetenz in Sachen Druck

Die hohe fachliche Kompetenz aller Mitarbeiter macht es möglich, auch Nischenaufträge auszuführen.<br />Bilder: Rüdiger Fein
Die hohe fachliche Kompetenz aller Mitarbeiter macht es möglich, auch Nischenaufträge auszuführen.
Bilder: Rüdiger Fein

Auf das 100. Jahr seines Bestehens blickte die CA Valentin GmbH im vergangenen Jahr zurück und die Erfolgsbilanz des innovativen Unternehmens kann sich sehen lassen. Mit mehr als 4500 Kunden weltweit zählt der Hersteller von Etikettiersystemen zu den global operierenden Playern seiner Branche. Und in der Branche weiß man, die hochentwickelten Drucksysteme, die in der Neckarstraße in VS-Schwenningen hergestellt werden, sind bekannt und beliebt als innovative Lösungen. Und in der Branche weiß man auch, dass, auch wenn nicht immer Valentin drauf steht, doch meistens Valentin drinsteckt. Die Führung der Unternehmens, das mittlerweile mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigt, liegt in den Händen von Erwin Tisler. „Wir entwickeln, produzieren und vertreiben multifunktionale Etikettendruck- und Etikettiersysteme“, erklärt der langjährige Geschäftsführer.

Sowohl Stand-Alone Module, Einbaumodule, Direktdruckwerke oder Sonderlösungen, die im Thermodirekt- oder Thermotransferdruckverfahren Barcode- und Klarschrift-Labels in allen erdenklichen Formaten drucken, werden in Schwenningen entwickelt und gebaut. Diese werden sorgfältig ergänzt durch eine komfortable Etikettengestaltungssoftware und eine Fülle passender Zubehörteile.

Und die Kundschaft ist so vielfältig wie das Angebot der im Hause Valentin entwickelten Geräte, die für nahezu alle Branchen geeignete Lösungen bereithalten. Insbesondere im Anlagenbau und Automatenbereich kommen Etikettendrucker nicht nur in Warenausgang und Versand zum Einsatz, zusätzlich werden die Systeme auch in der Qualitätskontrolle genutzt. Ebenso in der Holzindustrie, wo es bei der Kennzeichnung von Holzprodukten auf eine besondere Haftfestigkeit der Etiketten ankommt.

Ein großes und zunehmend wichtiger werdendes Feld ist die Lebensmittelindustrie, bei der eine Vielzahl von Verarbeitungs-, Sicherheits- und Hygienevorschriften hohe Anforderungen an die Etiketten stellen. Hier gibt es einen ebenso hohen Anspruch an die Etikettiertechnologie wie in der industriellen Fertigung oder der chemischen Industrie.

Dass alle Kunden bei CV Valentin auf kompetente Mitarbeiter treffen, sieht man in der Firmenzentrale in Schwenningen als Selbstverständlichkeit an. Kompetente Handelspartner in vielen Ländern betreuen das weltweite Vertriebsnetz. Aber nicht nur die Technik, auch das Verbrauchsmaterial kommt aus dem Hause Valentin. Nachdem man 1996 als zusätzliches Standbein und sinnvolle Ergänzung der Produktpalette eine eigene Etikettenfertigung aufgebaut hat, kann man den Kunden alles aus einer Hand bieten. Dies, und die hohe fachliche Kompetenz aller Mitarbeiter macht es möglich, auch Nischenaufträge auszuführen. „Wer einen speziellen Bedarf an besonderen Etiketten hat, ist bei uns bestens aufgehoben“, betont Abteilungsleiter Steffen Binder.

Der Neubau

Etwa drei Millionen Euro hat die CV Valentin in den Neubau investiert. Baubeginn war Ende 2018, im Dezember 2019 konnte man mit der Etikettendruckerei einziehen. Die etwa 1800 Quadratmeter große Produktions-, Lager- und Verwaltungsfläche steht auf einem 5800 Quadratmeter großen Grundstück, ist also noch erweiterungsfähig.

Im Inneren des Gebäudes wurde neueste Technik verbaut. Eine Luft-Wärmepumpe sorgt über eine Fußbodenheizung für die richtigen Temperaturen, und eine Photovoltaikanlage wird demnächst installiert, ebenso wie eine Ladestation für E-Autos.