Wolfgang Hinzmann ist Villinger und weilte – was für ein Zufall – in diesen Tagen auf der Stuttgarter Messe CMT. Als er entspannt an den Auslagen entlang bummelte, hörte er ein vertrautes Geräusch: Narrorollen. Er dachte an einen Irrtum. Narrorollen in Stuttgart seien ja schließlich ausgeschlossen, da die Galionsfigur der Villinger Fastnacht, wie jedes Kind bei uns in der Schule lernt, die Stadtmauern nicht verlassen darf. Also bummelte er einfach weiter. Nur das Geräusch des Narrogeschells, es wollte an diesem Messetag einfach nicht aufhören. Tinnitus, fragte sich der Besucher schlussendlich etwas irritiert?

Am Stand der Stadt Villingen-Schwenningen staunte der Gast dann noch mehr. Da stand er plötzlich vor ihm, sozusagen der Leibhaftige. Da war er, der Übeltäter, die unfassbare Quelle des ungewöhnlichen Lärms mitten im Schwabenland. Ein seltsam unkompletter Narro, mit Häs, ohne Scheme, dafür mit einer Art Kriegsbemalung und all das in der Messehalle der Landeshauptstadt – Nanu, dachte sich der Villinger nur kurz. Die seltsame Figur wurde kurzerhand zur Rede gestellt.

Der Narro habe ihm, „eigentlich glaubhaft“, versichert, sogar die Genehmigung des Zunftmeisters für den Schlenker nach Stuttgart zu haben. Ein nebenstehender Nachtwächter habe ergänzend dargelegt, dass eigens ein Stück Villinger Stadtmauer nach Stuttgart mitgebracht und am Stand aufgebaut worden sei. Sozusagen, dass der Narro bloß nur nur nicht die Stadtmauer verlässt. Wolfgang Hinzmann berichtet, er habe „diese Behauptung überprüft“ und könne bestätigen, dass „ein kleines Stück Stadtmauer, wenn auch aus Plastik, vorhanden“ gewesen sei. Und er ergänzt, irgendwie strählend: „Da habe ich, da ich kein I-Tüpfeles-Scheißer bin, mein OK gegeben und auf einen strengen Verweis an den Narro verzichtet.“ So weit, so galant.

Im Raume bleiben diese Fragen stehen: Weshalb bezieht sich ein Villinger Narro auf ein Stück Plastik-Stadtmauer, das in Stuttgart als Alibi für Brauchtums-Korrekt vorgezeigt wird? Und hat dieser Schellen-Mann dafür wirklich die Genehmigung des Zunftmeisters? Geklärt werden kann indessen: Der Transport eines Stücks vorgeblicher Villinger Stadtmauer nach Stuttgart hat nach derzeitigem Recherche-Stand keinerlei auch nur entfernt Romäus-ähnliche Dimensionen. Sollten also zur Villinger Fasnetstüblezeit ein Narro ohne Scheme und eine Nachtwächter-Figur mit ihrem Stuttgarter Auftritt samt Stadtmauer mitten in Villingen prahlen: Vergessen Sie’s.